P ~ 8529 f |
„Den an dem Inſititut angeſtellten Lehrern, dem Danne-
. brogsmann Pauly, dem Seminariſten Göt tsch e, der taub-
ſtummen Lehrerinn Hyttmann, dem Zeichenmeiſter We ſt- ;
phal, imgleichen dem im verfloſſenen Jahr angeſtellten Leh- j |
rer, dem Candidaten Grauer wird für ihren bewiesenen v
Fleiß und für ihre Treue das rühmlichſte Zeugniß ertheilt. ;
Der Unterricht iſt nach der früheren, ftfröttcà Methode er-
theilt. '
Um inzwiſchen dieser Methode eine feſte Form zu ge- -
ben, und dadurch eine mehr geordnete und genauere Wirk- ;
samkeit aller Lehrer möglich zu machen,. hat ſie im vorigen IN
Jahre eine Modification erfahren, indem die Zöglinge nach ?
Maaßgabe ihrer Kenntniſſa. in der Sprache, als der Haupt-
sache beſtimmter abgetheilt sind. Die erſte Elaſſe beſteht aus
Anfängern, und darauf wird fortgeschritten nach den zuneh-
menden Kenntniſsſen der Zöglinge, wobei aber der Unterricht,
der nach seiner Materie und Beschaffenheit abgetheilt iſt,
nicht der schädlichen Veränderung unterworfen iſt, die aus
dem Fortſchritt einzelner Zöglinge in einer Claſſe hervorgeht..
Die Zahl her Claſſe beruht auf dem Bildungsſtande der
Zöglinge, und beträgt jet 12. Elf derselben sind für. den
Augenblick nur besetzt, weil die Confirmation, die zu Micha-
„elis ſtatt hat, immer die erſten Claſſen von Schülern ent-
blößt. Diese werden erſt im Lauf des folgenden Jahres von
„den Zöglingen wieder angefüllt. die sich in den untern Claſ-
ſen auszeichnen. Nach dem Plan, welcher der neuen Ein-
. richtung zum Grunde liegt, werden auch die Zöglinge aus
' den erſten Claſſen beim unterricht zu Hülfe gezogen, damit
. die Schüler bei fortgesetzter Repetition in den ſchon erlern-
' ten Gegenſtänden--ſtets größere Feſtigkeit gewinnen, und vorn .
. schädlichen Lücken gesichert werden.
Durch die treue Hülfe der Lehrer, und den erweiterten
„nach einer erprobten Methode ertheilten Unterricht iſt es auch
: im vorigen Jahr gelungen, theils die intellectvelle Bildung
„der, Zöglinge im Allgemeinen zu- einer höheren. Stufe äu er-


Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.