Full text: (Siebter Band)

  
  
s . 
Kapitalien und einträgliche Fonds, wie z. B. Nor 
der - Meldorf, Brunsbüttel, Eddelak u. a. m. Etwanige tempo: 
räre Anleißen einzelner Kirchſpiele und Kommünen zu beson 
dern Zwecken und mit beſtimmten, jährlichen Abträgen, ſint 
hier uuberücksichtiget gelaſſen. ; . 
_ Anders verhält es ſich in Norderdithmaxſen, wo man 
vor Jahren ſchon, mit Aufhebung der ſolidariſchen Haft, der 
größten Theil der landſchaftlichen Schulden auf die einzelner 
irchſpiele, nach Maaßgabe ihrer Morgenzahl, übertragen hae, 
durch welche Maaßregel vielleicht der erſte Grund zu den ge 
genwärtigen, norderdithmarsiſchen Kirchſpielsſchulden gelege 
worden iſt. und die ſich seit der Zeit, wie z. B. in Weſſelbuhren, 
beträchtlich vermehrt haben mögen. Die Kirchſpielsſchulden 
Norderdithmarſens, und namentlich die von Weſſelbuhren, 
haben zunächſt und vor Allem den Kredit Dithmarſens rui: 
nirc, weil sie auswärtigen Kapitaliſten und Geldnegotianten, 
wenn von Dithmarſen die Rede iſt, überall wie ein Geſpenſt 
erſcheinen, das in vielen Fällen mit uunöthiger Beſorgniß ers: 
füllt, und wozu denn auch der Aufsatz quaest., gegen den diese 
Bemerkungen. gerichtet ſind, das Seinige hülfreich beitragen 
könnte. Der Mangel an Kredit nach Außen, der den im Lan- 
de ſtets zur Folge hat, iſt, wie ich glaube, für beide Landſchaf- 
" ken der größte Verluſt, und man wögte ſagen, zur Zeit das 
einzigſte Uebel, von dem alle andern ausgehen, und uf 
UU§tq ls uhu neue: rect v iss. k ſribet "kr 
daß mit der Zahlungsunfähigkeit der Dithmarser ihr morali- 
„scher Werth verloren gegangen und „„daß dies faſt noch der 
' g-größte Verluſt fürs Land seyn. t; .; 
_ Diese Betrachtung S. -5324, worauf derselbe ein besonde- 
res Gewicht zu legen ſcheint, ſchließt Seite 525 mit den Wor- 
„„und wenn es nun endlich zum Bruche kömmt, und die 
„„Güter zur Befriedigung der Gläubiger in Anspruch ge- 
 „„„nommen werden müſsen, da treten oft Erſcheinungen 
sein, die jedes uuverdorbene Gefühl, jedes Gefühl für 
. gj Recht und Ehre, verletzen und empßgren. 
Solche arge Beſchuldigung, die noch sogar jeder möglichen 
boshaften Auslegung fähig iſt, verdient eigentlich keine. An- 
wort, da ſie auf jeden Fall nur aus einzelneu Beiſpielen der 
„Schlechteſten entnommen ſeyn kann, und deren ſich allenthal- 
ben, in allen Layddiſttikten und Städten, wie in allen Klaſſen 
inden, Aehnliche Klagen über den Verfall der Zeitgedi 
Staatsb. Mag. Bd. v11. Heft. 2. _ g93
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.