Full text: (Siebter Band)

TI § R; 
~ W Ä 
wider die Rebellen in Schweden, und’ wider die Dithmarscher 
wichtige Dienſte geleiſtet, gern dadurch belohnte, daß er ihre 
Beſizungen mit adeligen Privilegien verſah, und ſte auch wohl ! 
ſelbſt zur Freiheit und in den Adelſtand erhob. Schon 1488 
hatte Jes Thömssen in Collund das Glück gehabt, durch' 
mehrere, dein Könige geleiſtete treue Dienſte ſich das Wohlwollen 
seines Landesherrn zu erwerben. Im Anfange des Jahrs 
1488 begnadigte ihn der König Johann folgendermaaßen: 
Q <MWy Johann van Gotts Gnaden to Dannemarigken, 
' Norwegen, der Wenden vndt Gothen König, gekohren 
_ to Sweden, Hértog to Sleßwig ock Hertog to Holſten, 
Stormarn vnde der Ditmarſchen, Greue to Oldenborg 
~ vnde Delmenhorſt 1. Don witlich apenbar bekennende, 
vor alß weme dat wy von sunder good Gunſt vnde Gna- 
de wegen ock ymme mangerleye truwe Denſte willen, ſo0 
 deße Brevwiser, unſe .lewe getrowe Jes Thom s sen to 
. Kollund in Wyßharde wohnhaffnig unserm ſehligen Herrn 
Wadere unde Vorfahren, bethero gedan heſft, vnß, vnsen 
. Erven vnde Nakomlingen hernamals. don, mach onde schall, 
demselben Jes Thoms sen Wapen, Schildc unde Helrn, 
Nemlich in deme Schilde eine upgehauen witte Tynen, 
dat Veldt in dem Schilde bauen der Tynen roth, vnde 
beneben der Tynen wyth, toſiede vnde bauen dem Schils 
de einen Helm, vpp dem Helme einen witten Appel mit 
dreen heelen roden ſtruß Veddern in alle mahte, alse hyrs 
inne gemahlet ſteyt,, deß vor ſich vnde ſyne Eruen, mit 
allen synen Güdern, wo de lygen, Kop- Städere, vnde 
Bonden Güdern glick andern Rittermatiſchen vnd Frybarn 
. Mannen, hernamals to gebrukende vil to genetende gnes 
digliken gegönnet vnd gegeuen hebben; Gönnen vnde ger 
mit Craſft vnde Macht deſes unſes Breues ; Verbeden dar- 
omme allen unſen Amptlüden, Vohgeden, Tolnern, Bors 
. gemeiſteren, Rathmännen, Gemeinden, Denern, BVnder- 
. aten unde allen den Jennen, de um Vnſertwillen laten 
. ſcülen vnde willen, den obgenanten Jes Thomssen 
edder syne Eruen herane to hinderende, hinderen to la- 
. tende, edder in ienig mahte warann tovor vnrechtende, 
V NE 
) . . ; 
vnde Achtentigſte Jahre am Donnerdage na des Hilligen 
_ Nyenen Jahres Dage-. e zs t |: 
Zur Zeit, als Je s Thomssen diese Königliche Gnade genofi, 
Hatte er 2 Hôfe im Beſilze ünd über beide Höfe erſtreckten ſich 
  
 uen em vnde ſyne Eruen, dat alſo gegenwärtig in unde rz I 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.