E L
Gericht (wie das an selbiges am 20. März 1751 erlaſſene Mb
niſterial-Rescript im §. 3, wörtlich sagt) den Reichs-Gerichten
„„\urrogirer.“ war, verſtand es ſich zwar von ſelbſt, das je-
nes Gericht, was die Form des Verfahrens in Lauenburg-
ſchen Sachen anbetraf, seine Proceß-Ordnung zu befolgen hat-
te, nicht aber folgte hieraus, daß nunmehr die Larenburge
auch nicht ferner der beſonderen Befugnisse theilhaftig blieben, .
welche ſie rückſichtlich der Rechtspflege hatten, vielmehr ver-
ſicherte eine Königliche Resolution vom 15. September 1748
der Ritter- und Landſchaft als Antwort auf deren Vorſtellung
vom 6. September 1747 ausdrücklich: §. T75022
p„-daß durch die Aufhebung der Appellationen aus dem
. Lauenburgiſchen an die höchſten Reichsgerichte und da- [
durch, daß dieſen nunmehr das O. A. Gericht zu Celle
. hierunter ſubſtituiret werde, den übrigen –~ verlie-: -
:::: und ~ beſtätigten privilegiis und Vorrechten, ſo
wenig überhaupt, als insbesondere dem Art. VII. des
Landes-:Receſſes von 1702, außer so viel jenen Punkt be-
treſfe, +) derogiret oder präjudiciret seyn, sondern ſselbige-
bei ihrer alten Wesenheit und bisherigen Kraft und
.. Würde gelaſſen werden, mithin es bei der: in obcitirtem
îgpho beſtimmten summa appellabili von 400
. Rtihlr. ~ nach wie vor sein Berbleiben behalten
und das Tribunal zu Celle. ſich darnach richten ſolle."-
Deshalb beſtimmte denn auch, zur Hebung aller Zweifel, eine
ſpätere Landesherrliche Resolution vom 9. Junius 1750, 5)
daß die Veſtimmungen der Celleſchen Ob. App. Ger. Ordn, |
Thl. 2. tit. 1., (wornach die Leuterung die Appellation aus- -
ſhieß) nicht auf die Proceßſachen aus dem Lauenburgſchen ans é
wendbar seyn, vielmehr bei ihnen, die Appellation auch nach
dem Gebrauche der Leuterung zuläſſtg seyn solle, obgleich die
landesherrliche Resolution vom :0. März 1751 die hieraus ente
ſtehende Vervielfältigung der Inſtanzen rügte und die
Ritter- und Landſchaft. aufforderte: uf f rz U
„darüber dienſame und auf des Landes: Beſte gerichtete
" Veorſtellung zu thun und ſich angelégen seyn zu laſſen, ju
. bewirken, daß es bei der Diſpoſition der O. A. G. Orde
. nung, so wie ſolche Part. II. tit. 1 enthalten, auch in
zuuu des Herzogthums Lauenburg sein Bewenden be- -
. halten möggeen. vis )-!
5) Ct. eu die Neuhs Gru r agelli t vez
D) imlis, daß vermögejenes Art, VI.. bei Beschwerden ü b e x. 400
Reid s y ::
re
n. 101.
341 *


Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.