doran anſticken. St dorſten ock beme .guden Heren drou-
wen, se wolden idt naſeggen, wen ſe to Hamborch quemen,
dat se dar vp den Schepen moſten der Borgere gelt vorteren
vnde nichtes vtrichten, Item dat me wol konde ſpoeren, dat.
de Houetman unde de Detmerſken wol auerein wuſten , he
ſcholde toſeen, dat idt oeme nicht en ginge, alse Her Johan
Cletßeken. *) Darto ſprack. de Houetman: , Dat wolde Gode
nümmer, dat Ick alſe ein vörveder ſcholde geachtet werden der
guden Stadt Hamborch, de mi vtgeſent heft, dar wil Ice
leuer min leuent an hangen’, vnde gebot, me ſcholde dar
volck to lande setten, unde de Houetman grep ſulueſt dat
Fenlin vnde de bogrep an. deme ſtrande ein Stant mit 200
Tmannen. De. anderen ' gingen. alle plüuderen, vnde roueden
Wwoor se wat konden auerkamen. Auerſt se vorſegen ſick vnde
begyngen to bernen. Alſe nu: de Detmersken dat. vir vnde
den rock segen, wurden ſe bi hupen lopen, vnde wnt ſe van
. den Hamborgeren auerquemen, woſte alles ſteruen. De ande:
ren lepen na deme Fenlin. De Detmetsken volgeden na vnde
ſlogen den gantzen hupen vnde den houetman dator, wente
oene konde nemant entlopen, Dat water was wege, idt was
Ftée.. U. nemen de Hamborger ſulcken groten ſchaden van
den Ditmerſken. zit nc c
Für die Geschichte der bald nachher im Lande entſtande-
nen blutigen Fehden und der damit zuſammenhängenden Hän- .
î del und Versöhnung mit Hamburg , worüber man? ſo gerne
„etwas Ausführlicheres erführe, hat Reimar Kock nur die kurze
| „Löttthr?sckhe Dahlitiani bekannt gemacht hat. (Ah, AIK.
* quit: v) ?, itte g ell... N
.
'
- M. .
§ ..
.;") Er wurde nämlich, nachdem er. die Tortur avsgeſjanden, zu
[ Hambrtg hingerichtet, weil man ihn des Verraths gen Her:
_ yog Heinrich, der im Lager vor Flensbutg fiel, ſchuldig hielt.
Die Proceſſe hiuſichtlich dieſes vermeintlichen Verraths, welche
[ tin mehreren Städten der Hanſe ſtattfauden, ſind für den Zu:
'] kiſten uud Hiſtoriker ſehr merkwürdinzee.. ;
"?) Die Namen Schot esheid e S. 455, uud Bunſiuc S, 457 ,
bedürfen einer Erklärung. Auch was die Ronnefenliu S. ,
" 661 iſt, weiß ich nich. .. Te
>,
11
' "“ -.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.