Schoten in Beziehung zu Seeland. Uebrigens iſt, ein Félfe
' zu ſeyn, fürwahr kein ſchlechter Ruhm! ki tit;
' In jener Boie’ſchen Familienaufzeichnung kommt eine Nor
". etz vor, die mehr Berückſichtigung verdient, als ihr hier zu
Theil werden kann. Es iſt die von: der Präſtation der Rauch-
Hühner, womit in einer gründlicheren Auseinandersetzung die
utriusque sexus mancipia, welche in dem obigen Diplom
von 1059 unter dem Zubehör der verschenkten Grundſtücke *
aufgezählt werden, verbunden werden. müſſen. Die Rauchhüh-
ner mußten an Vage Boje, den Erzbiſchöflichen Miniſterias,
lien, von allen Bewohnern in Oſtermoor geliefert werden, wor,
" gus man, nach Berückſichtigung aller übrigen Landesverhält
niſſe, mit vieler Sicherheit abnehmen kann, daß die Oſter-
moorer Coloniſten waren. Denn die Abgabe des Rauchhuhns
iſt ein Kennzeichen des hörigen Bodens, wenigſtens in älterer
Zeit. Merkwürdig iſt daher auch, und hierqus zu erklären,
die in der Aufzeichnung enthaltene Nachricht, daß der Ertrag
der Abgabe zufolge der Selbſtunterwerfung der Dithmarſcher
unter das Schleswiger Stift ſich verminderte, und der An-
î pruch von dem Berechtigten, weil er mit seiner Familie ſich
. Im Lande niederlaſſen wollte, nach der Bornhöveder Schlacht,
dem Anfangspunkte Dithmarscher Volksfreiheit, ganz aufgege-
ben werden mußte. Das Rauchhuhn wurde für den Heerd
auf fremdem Eigen an den Herrn entrichtet, der es einein
~ Andern, wie im vorliegenden Fall, übertragen konnte, indem
der Heerd, sehr naturgemäß, bei alten und neuen Völkern
das Haus repräsentirt, Die Abgabe hat ſich zuerſt bei den
Hintersaſſen der Kirchen und Geiſtlichen ausgebildet, und
hängt, ihrer Materie nach, mit dem Rechte der Gaſterei zu-
sammen, das im Mittelalter, wenigſtens für Geiſtliche, einen
sehr weiten Begriff hatte. Sie beſtand in unseren Gegenden
regelmäßig aus einem Paar Hühner, begleitet von einem Stie
Eier; ein halbes Rauchhuhn, was oft vorkommt, iſt folgli
ein Huhn und ein halbes Stieg Eier. . In Schweden wurde
unter Erich von Pommern #*) ein Rauchſcha ß (Rögſkät)
gezahlt, d. h. dieſe oder eine in ihrem formalen Charakter
gleiche Abgabe war zu Gelde angesetzt. Dieſe Hörigkeitshüh-
ner begegnen uns in vaterländiſchen Urkunden aus dem 15ten
16ten und 17ten Jahrhundert in reichlicher Zahl, aber ſelten,
. was blos zufällig iſt, unter dem Namen der Rauch hühner,
Urs
„.! I Ürrzt Jahn in Molbech s Nord. Tidsſkr, Kopenh. 1827, H. 1;

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.