Ä~ 419 >
Rloſter Reynefelde tho Holdende geschicket vnd dem Werdt-
gen Heren Marqua rde Abbete darſulues geſchreuen hebben,
denſuluen vnsen deneren und hoffgeſinden in afflegers wyſe vor
ſick eve denere und perde allerleie nottrofft tho ſchickende vnd
ſe’ dar alſo tho entholdende. Is vp in dem datum deſſes bres
ues de vpgenante Her Abbet vor vns erſchenen vnd hefft vns
gethoget vnd vorgeholden ſyne und des Kloſters mennigerleie
priuilegia unser zeligen ‘Vorfaren Hertogen tho Holſten uw.
furder mehr olde geloneliche wanheit und herkamende, dadurch
he vermeint nicht plichtich tho ſynde, jennigerleie a fflegere
edder geſterie den vnſen tho holdende, vnd ' ock van vnsen
' zeligen Heren vader, dem Godt al echtich gnedich sy, vnnd al-
len anderen unſen Vorfaren bett it /
mede is beſwert worden, hebben wy sodans heren Abts vnd
Bantzen Kloſters tho Reinefelde priuilegia gerechticheide of
erkament vnd geloueliche wanheide, so ſick bildich gebort mil-
§eten. angesehen, vnd demſuluen heren Abte vnd gantzen
Conuente des Kloſters tho Reynefelde vullenkomelichen thoge-
ſecht vnd gelauet, dat wy unſse Eruen eſfte Nhakomelinge, o
by allen und Isliken ören priuvilegien, friigheiden, beſchütten,
beſchermen vnd handthebben willen hirnhamals tho ewigen
kiiden dar vortmer tho brukende vnd dar by blyuen tho laten-
de ungehindert, und ſcholen hyr nhamals nicht verplichtet syn,
nenerlei afflegere, voderperde in jenniger mate tho holdende, -
Dar mede ſe bauen privilegia, rechticheide, olt herkamen, uw .
lotteliche gewonheide worane beſchweret mogen werden, Son-
dar gquein tho Kloſter thor ſtede mit alle den jennen, de wy
mede bringende werden, nach older wyse und wanheit vthrich-
tinge tho donde vnd mit Nottrofft tho besorgende, Alles ane
wecker in tat peſchen, am veſteiuhur sc cr ccf
ander vnſem Signet, . . . qu :0r

Ich Hanns Blome ſehligen Dietrichs Sohn zum Sche-
dorff Erbgeſeſſen thue kundt bekhenne vnd betzeuge offentlich-
n vnnd mit Vrkunde dieſes meines in offener form verſiegel:
. den Brieffes vor mich vnnd in ehelicher vormundeſchaffc mei: .
ner freuntlich geliebten Hauſſfrawen Kartrinen Blomen, .sehli-
gen Thomas Sturen nachgelaſſener einiger Tochter, vnſer,
ider aller Erben, Erbnamen , beſipten Blyet unnd Vor-.
"anten Freunde vnd ſonſten menniglichen, deſſen Mitwiſjn,
27 *
o deſſer tydt nerwarlde der- -
e uns, unsen Eruen vnd nhakomelingen wanner wy

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.