Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Siebter Band)

207 316 - 
solchen Zuſammenhange, daß kein Zweifel übrig bleibt, wo 
der Dargau, den die Weſtphälinger erhielten, zu suchen ſey. 
Ich verdanke die Belehrung hierüber einem alten Buche, *) 
, von dem wahrscheinlich nur noch sehr wenige Exemplare vor- 
handen sind und das ganz vergeſſen. zu seyn scheint; wenige 
ſiens habe ich es nirgends, als in einem alten Katalog, an- 
geführt gefunden. Die hieher gehörenden Worte j jener. Schritt 
lauten aber p. 30 folgendergeſtalt: , - Das Dargun ‘erhielten 
„„die Weſiphälinger, Hiezu giebt Jus. der Cont. Alh. Stad. 
" „beim I. 1321 p. 89 den Schlüssel, wo es. heißt: Soli 
,„Monachi de Reynervelde et de Dargun se. ipsi 0P- 
„„posuerunt, Der König von Dänemark war mit Johan- 
„„nes Grafen von Holſtein wegen Femern nicht gut Freund 
„„dem zu gefallen fiel Heinrich aus Meklenburg deri Grafen 
„„in Wagrien ein, und. hub von Geiſtlichen und Weltlichen 
„„Schagung. Dem widersetzten sich die Mönche von Dar- 
“„„gun und Reinfeld. Der Zusammenhang und Wörtchen 
„eus im Vorhergehenden beweiſt das. "+) Und wo ſollten 
„„wir das Kloſter Reinfeld suchen, wenn hier unter „Dar- 
„gun das vormalige Kloſter dieses Namens im Roſtok. 
„chen verſtanden würde ?- ~ Demzufolge verſteht der V. 
unter den ,, Monachi de Dargun“ die Mönche im Klo- 
"ſter Arensböck; auch können nach meinem Bedünken hier 
keine andere verſtanden werden, da Cismar nicht gemeint 
seyn kann, indem die Gegend dieses Kloſters außerhalb der 
Mark lag, zu deren Bildung die Weſtphälinger, die den' 
pagum PDarguuensem erhielten, mit den Friesen und Hol- 
. ländern s) Wagrien berufen wurden. ] 
  
G) ; „Das chriſtliche und: neu bevölkerte Wagerland. Von Mag. 
" guts Scholz, des Yreitensvilhtn Geſtifts Rector. Plön. 
+t) Es heißt nemich : Perz jieuz 1ysßio päiie per totam eju s Do- / 
..  uwunium, und dies ejus bezieht S ch ultz auf den vorher ge- 
A re. Grafen Heinrich von Holſtein. tteqe 
> \ 
? 4 W t U 
i .. § Ö 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.