Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Siebter Band)

  
, . 
und endlich Humbert bis 4104, der Ö funfzehnte in der 
Meihe dieſer Metropolitane. Ihre Lebensumſtände erzählt J 
in der Kürze . Scholtz (Kirchengeſchichte des Herzogth. Holo 
\tein) ausführlicher Staphorſt, (Hamb. Kirchengeſchichte)e. 
Von diesen Erzbiſchöfen nun sind bis 1104 alle Biſchsfe dere 
Nordiſchen Kirchen, mit Ausnahme. einiger. wenigen, die.. 
Knud. der Große zu den Zeiten des Unwannus , der dies 
freilich ungerne ertrug ; e in England weihen ließ, ordinirt_ 
worden, und Unwaunus präsidirte auf dem Rationglconcil zu 
Schleswig 1022, (S. Pontoppid. Annales Eccl. Dan. I. 
S, 172 ff, wo auch die Beſchlüſſe dieser Synode abgedru>t. 
sind), Seinem Nachfolger huldigten die gesammten nordische 
; Biſchöfe durch Abgeordnete 1031. So gering der Anfang des 
Hamburgischen Erzbisthums gewesen war, so hoch ſiieg nun _ 
der Glanz deſſelben, jemehr seit dem eilften Jahrhundert das 
îChriſtenthum in Nord- Europa sich ausbreitete, und in : 
gleichen Maaße stieg auch der Hochmuth dex Erzbischöfe... 
Dänemark, Norwegen, Schweden, die Färoer und Orcaden, 
Island und Grönland, Liefland und. ein beträchtlicher Theil 
der slaviſchen Oſiseeküſte ſtanden unter ihrer geiſtlichen Ge- 
richtsbarkeit, Das Erzbisthum Hamburg war das größte 
in der Chriſtenheit und zählte gegen des Ende das 1l1ten 
Jahrhunderts mehr als zwanzig Suffragane, So ging denn 
der ehrgeizige Adalbert mit nichts Geringerem um. als ein 
großes Patriarchat des Nordens, vielleicht gar ein zweites 
Papſithum zu ſtiften, und hatte schon die Plätze für neue 
Bisthümer in nördlichem Deutschland ausersehen, die den 
Glanz seines Sitzes vermehren sollten. Aber den dänischen 
Königen war das wachsende Ansehen dieses ehre und herrſch- 
süchtigen Mannes nichts weniger als angenehm. Schon 
. HSbvend Eſtrithſon soll 1065 bei der Vermehrung der Bisn 
- thümer in seinem Lande den Plan zu einem eignen Erzbiss. . 
thume für Dänemärk gefaßt haben, und als. Liemarus dem ]' 
Vönig Erich Cjegod mit dem Bann drohte, wußte diesen. 
ECU A A C ECUE GUV UR 
vom Papſte die Erlaubniß zu erlangen (1098) ein besonderes
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.