Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Siebter Band)

  
43. 
=! gn tnt ; „ Regiſter der, dem VBithhf von Lübeck 'gehb- 
renden, Zehenden-“ bei Lünig ) (Spie. eccl. II. p. 418.) 
“ kommen in der Reihe der Wagriſchen Kirchspiele zwischen 
Oldesloe und Leetzen, **) ~~ Unmittelbar auf einander fol- 
' gend ~~ zwei Kirchspiele vor, deren Namen seit Jahrhunder- 
ten unbekannt sind; eins heißt parochia Schoneborn, das 
andere parochia Slamerseken, Was letzteres anbetrifft; 
so könnte man vielleicht geneigt seyn, zu vermuthen, daß 
darunter Schlamerſtorf zu verſtehen ſey ; allein diese Vermu- 
thung iſt ganz unſtatthaft, da im Regiſter ein paar Kirch- 
spiele weiter Clamerstorp folgt; denn daß hier ſtatt Cla- 
merslorp Schlamerſtorp zu lesen sey, erhellt zur Gnüge 
daraus, daß als Dörfer, die zu Clamerstorp eingepfarret 
waren, genannt werden: Betlin, Muggesfeld, Hornſtorf und 
GVedorpe, (Sedorf) und. daß diese Dörfer noch jetzt zu Schla= 
merſtorfer Kirche gehören. ~ Ein Dorf Namens Schlamere 
iſtorf, verschieden von dem Kirchdorfe dieses Namens, liegt 
_ bekanntlich an der Trave zwischen Oldesloe und Segeberg, 
und gehört zur Parochie Oldesloe; aber auch dieses kann 
bas fragliche Schlamerseken nicht gewesen seyn; da es ſchon 
"in jenem Regiſter ſelbſt namentlich unter den Dörfern dér 
‘Parochie Oldesloe vorkömmt. Da übrigens Schlamerseken 
"in der Dist. Dioec. episc. Lub. v. I. 1286 (M3]. Isag. . 
'4. p. 420.) nicht vorkommt: v#8) ſo läßt sich vermuthen, 
daß dieses Kirchspiel erſt nach 1286 errichtet worden sey. 
. %Wo ſollen wir denn nun aber das Kirchspiel Schlamer- 
ſeken ſuchep? Etwa da, wo wir jet die Fzet!e Sülfeld 
"sp ) Betfertizet .. „uit Fleiß ‘' vom Bischof Johann wu ums J. ' 
x) VorOldesloe ſtehen im Regiſter : Pronſtorf, Gniſſau, Sarauatc. ; 
. . und auf Leetzen folgen: Segeberg, Bornhövd, Warder 1c. 
. ***) Schlamerſtorf kömmt vor. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.