Full text: (Siebter Band)

w c 
MM p. ; 
U O L Wp Gz 
1 
s A 
  
  
Ä 417 t 
That konnte es auch nicht anders seyn. Es waren Titular- 
biſchöfe, gewiſſermaaßen Bischöfe in parlihus infidelinm; 
ihre Diöceſen nichts als drei Miſſionsbezirke mit noch. unbe- 
stimmten Grenzen, jeder dieser Bezirke mit noch nur einer 
einzigen Kirche. Noch mehrere Biſchöfe wurden. fur Dänen. 
mark in der Folge von dem Adeldagus ordinirt, denen noch 
kein beſtimmter Sitz zugetheilt war (Adam. I]. II, c, 69). 
Für die drei Bisthümer Schleswig, Ripen und Aarhuus 
wirkte der Erzbiſchof mehrere Jahre später bei Kaiser Otto I; 
. einen Freiheitsbrief aus, 22) welcher zu Magdeburg 965. 
VI. Kalend. lul. datirt iſt, woraus sich etwa ſchließen ließe,. 
daß um diese Zeit eine etwas feſtere Gestaltung des Kirchen-" 
wesens in unserm Lande möchte begonnen haben, wiewohl. 
darüber beſtimmte Nachrichten fehlen. In einem dem ers- 
wähnten Privilegium, ganz ähnlichen, auch durch Adeldagus 
' veranlaßten Briefe Kaiſer Otto III., vom Jahr 987 24J; 
geschieht nun auch zum erſten Male der ecclesia Othene- 
svigensis (Odensee) als eines bischöflichen Sitzes Erwähr- 
nung. Sonſt findet man aber von diesem vierten Däârniſchen 
_ Bisthum bis auf die Zeiten Knud des Großen nicht. das: 
Geringste, daher wohl zu bezweifeln iſt ob es zu Stande 
gekummen sey, wenn auch die Errichtung deſſelben. mag 
beſchloſſen gewesen ſeyn. Um 987 war es wahrlich keine 
gute Zeit in Dänemark neue Bisthümer -anzulegen,. da.die.. 
beſtehenden ſich kaum erhalten konnten, und Aarhuus wirklich. 
um diese Zeit einging. Harald Blaatand war freilich..dein ; 
~ ! j m tott:22. 32.159 
22) Er findet ſich abgedruckt in Vontoppidani Anni]. Ecel, Dan.. 
tis 1, S. 75. '76., bei Arnkiel l. ec, P. 196, bei Staphorſt A-; ps; 
296 u. Andern. 
Bei Arrkiel 1. c. p. 197. 198. Pontoppidan, Uritfeld, Pon 
. taunus y. A. Es darf übrigens nicht befremden, daß die Kaiſere 
lich ſo der Bisthümer eines fremden Landes anuahmen. Man 
. muß sich nur an die Avſicht des Mittelalters eriunern, nach 
+. Welcher die Kaiſer gleichſam als Advocati der chriſtlichen Kirche . 
§ t. 11.144 ru ud 
betrachtet wurden. . 
Staatsb, Mag. Bd. r11. Hcft. 1. 2- 
Hr. 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.