ich die Materialien zu dem Hiſtoriſchen Werk dieser Kirchen,
ihrer vormaligen Väter, der preiswürdigen Biſchöfe. hieſigen
Stifts, Und ihren Gedächtniß; Bau hernehmen möge, muß ich
Anfangs geſtehen, daß. ich in der Einöde, so weniger, und
dabei sehr leeren mangelhaſften Kirchengesſchichte faſt nichts .
heranſchaſffen könne, daß zu dero Auſführung einigermaßen.
dienlich und vortheilhaftig ſenn mgen.... >
.. Ich will. nicht. sagen von ihrer gänzlichen Aufführung;
wünſchen möchte ich nur, daß ſo viel Vorrath zu finden, dar
E zur Wenigſten das erſte Fundament könnte angeleget
werden. : ttt 1;358.:2 f
. ... Doch so wenig als: es etwan ein: möge, will ich dennoch
meiner geiſtlichen Mutter, der hochwerthen Kirchen, die mich
in dem Cörper der Chriſtenheit gebohren, unter dem chriſt-
lichen Hauſfen! geheger, aus ihren Brüſten mit dem ſüſen
Milch göttlichen Wortes gespeiſet, in ihren Armen chriſtlicher
Geduld alß ein witterndes Kind geliebkoſet. und geſtillet hat,
ja die mich endlich in ihren Schoß, als mein letztes Ruhbette
mit meinen erblaßen Gebeinen, bis zur frölichen Auferſtehung
am jüngſten Tage, die ich von dem barmherzigen Gott de-
müthigſt erbitte, und feſtiglich verhoffe, frôölich wird auff und
annehmen. Dieser meiner. liebwerthen Mutter will. . ich. auff
dem Altar kindlicher Liebe und Treue mein Opfer darſtellen,
non auro, tauro vel thure, aut rure, nicht eben in rothen
Golde, fetten Farren, oder wohlriechendem Weyrauch und Län?
' dereien, sed mola salsa, soloque karre, sondern nur in lee:
rem Stroh und leichten Hülsen mangelhaffter Hiſtorien, jedoch
in der Kindlichen Zuverſicht, daß ſie hierin die gute inten- .
tion, vor das Werk ſelbſten approbiren und annehmen
' werde. ...
Quandoque est olitor verba opportuna locntues.
Saepius et toties operas oleumque mannmque,
. HBpe rix sperata tenuis modo bajulus adcdit,
Materiam moli, calcique immiscet arenm, ,
Dieſe Arbeit würde sich zwar vor geiſtliche Perſohnen am be:
ſten ſchicken in specie vor. die Kirchen- Häupter und) Biſchöfe
ieſitger . Länder, als die da alle Gelegenheit und autoritet
aben, mit andern Pröbſten, Hauptpredigern, Diaconen,
Schul- und andern geiſtlichen Bedienten in dieser materie zu
correspondiren;, bey allen visitationen. die alten Brieffe,
Nachrichten, Kirchenbücher, Regiſter, Rechnungen, particuliere
Bihliothequen, Manuseripta, und andere Uhrkunden durch:
zuſuchen, mit einem jeden Geiſtlichen, besonders‘ über seine un

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.