. VII. ; !
z ; -
M i sc e 1.1.6.1.
" R Y
.. 1) Der erſte lutheriſche Kirchengesang in Lübeck. 2) Luxusverbote nd
oft mehr schädlich als nützlich. 3) Kirchen und Kapellen der Stadt Kiel,
4) Vertrag der Stadt Kiet mit ihrem Münzmeiſter vom Jahre 1379.
6) Ulrich Petersens seiner Beſchreibung der Stadt Schleswig vorgesetzte
Zueignung, mitgetheilt von dem Lieutenant v. Schröder. „BI, Berichtigung
und Erläuterung einer Stelle in der Abhandlung über die südjütſchen Stadt-:
rechte im fünften Bande. 7) Gegeynbemerkungen von dem Oberauditeur Pay-
ſ e n in Ploen. 8) Bemerkungen über die Repartition der jährlichen Beiträge
zur Brandcaſſe von dem Landesgevoltmächtigten B o o y ſe n auf Silt., 9) Er-
tracte aus alten Gerichtsprotocollen der Schluxharde, mitgetheilt von ‘dem Ge-
'richtsſchreiber T h o m ſe n. 10) Abnahmen der Bondenwittwen im Amte Tonderg,
11) Ueber Eidesleiſtungen. 12) Die Gerichtsverfasuug des Amtes Steinburg.
13) Brandgilden im Amte Steinburg. 14) Wünſche in Beziehung auf Kir-
. 1) Der erſte deutſchlutheriſche Kirchengeſang
(Aus Reymar G O S zum Jahre 1529.) .
Joe begaff ſick up S. Nicolaus Avend, wielck ein Sonndach
was, dach ein Capelan tho S. Jacob, mit Namen H. Hil-
lebrant, des Morgens predigde. Alſe he nu na der Predige
begunde vor de Doden tho bidden, hoven 2 klene Jungen
den Psalm an: Ach Godt van Hemmel ſee darin.
Düùſſen Pſalm sungen de Borger mechtig fyn, eſte en de
Scholemeſter hedde avergeſungen, unde was de erſte düdeſke.
Pſalm, welck to Lübeck erſt in den Kerken gesungen is. Düth,
Singent mackede ein groth Vorſchrecken aver de ganßze Stadt,
nadem idt ungewontlick. Van dem Dage an hebben de Bors
ger vorgenomen, wor Einer up den Predigkſtoel quam, he
were Doctor este Capelan, Monnik effte Pape, so he be- t
gunde, wes to ſeggen van hilligen Anbetent effte Vordenſt
unſer Wercke effte ſüs wes, dat ſick mit der Lere des hilligen
Evangelii nicht rimede, so hoven se ſtrax an: Ach Godt
van Hemnmel see darin! ~ unde de Pape effte Monnik
moſte van dem Stole. : (A M.) y;)
2) Lurusverbote ſind o ft ziehe sch ädlich als nüglich.
_. . Aus Reymar Kock's lüb. Chron. zum Iahre 1500.) - !
_ In düſſem Jare hebben de Heren van Hamborch den
unnütten Prael und Homoeth, ſo de leven Frouwen in

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.