Full text: (Sechster Band)

|Ô h 538 EZ 
seinem Mecklenb. Schrifrstellerlexikon im gleichen Falle drohte, 
dem Feuer übergeben werde. 
Hiemit verbinde. ich zugleich die Bitte au die nach Stan- 
desgebühr geehrten Schriftsteller unsers Vaterlandes, mir voll- 
ständige und zuverlässige Nachrichten von sich zukommen zu 
lassen. Denn wie viel ich auch gesammelt habe, so steht doch 
nicht zu leugnen, daß hin und wieder noch Manches lückenhaft 
ist. Am liebsten wäre mir, wenn an bedeutenden Orten un- 
sers Landes sich Jemand von meiner Arbeit so angezogen fühl- 
te, daß er die dort lebenden Schriftsteler um Selbstberichte 
bäâte, diese sammelte und mir zuschickte. Dadurch würden man- 
che Kosten erspart werden. Auch bin ich bereit, Solchem, auf 
Anfordern, das zuvor. zu übersenden, was ich von an seinem 
Orte lebenden Schriftstellern gesammelt habe; so daß. diese es 
nur zu berichtigen brauchten. Im Allgemeinen aber sind mir 
Nachrichten von kleinen Schriften, d. h. einzelnen Predigten, 
Programmen, Jnauguraldisputationen, besonders von unsern 
Doctoren der Medicin und Chirurgie, willkommen. Freilich 
habe ich auch von diesen schon Viele in meiner Sammlung; 
aber manche möchten mir doch noch fehlen. Wenn ich indeß 
auch nicht viele solche erwünschte Mittheilungen erhalten sollte, 
so glaube ich doch schon ein Werk liefern zu können, das nicht 
gar zu hoch gespannten Erwartungen entsprechen dürfte. Auch 
kann ich noch die erfreuliche Anzeige hinzufügen, daß einige 
unserer besten Schriftsteller und Gelehrten mir gütig(t die sie 
betreffenden Artikel meines Lexicons nachgesehen, berichtigt und 
ergänzt haben; so daß ich von ihnen etwas durchaus Vollstän- 
diges liefern kann. 
Crempdorf bei Glückstadt, im Julius 1826. 
H. S ch r s d e r. 
9) Zusätze und Berichtigungen. 
1) (Zu der Anmerk. 105 S. 320). Am 22. Januar 1825 
und 15. April 1826 mittelst eines gemessenen Befehles, be: 
auftragte die Hochpreisliche Königl. Rentekammer späterhin 
das Amt Lauenburg,. den Branteweinzwang zu Gunsten der, 
von dem Pächter Unruh ausgeübten Amtsbranteweinbren: 
nerey, strenge in Ausübung zu bringen und ward demzufolge 
den sämmtlichen Bauervögten und Krügern des Amtes Lauen- 
burg bei 10 Rthlr. Strafe und Confiscation des bei ihnen 
sich- findenden fremden Branteweines am 27, April anbefoh:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.