Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

" 
87 
r 
keinem Zweifel unterworfen ist, daß die Hufengebäude und 
Ackergeräthe von denselben unterhalten worden sind. Ersteres 
hat aber theils dadurch aufgehört, daß man diesen Stellen, 
um die Baumaterialien zu erhalten, einen Theil der herr- 
schaftlichen Hölzung dazu besonders ausgelegt hat, bei ande- 
ren ersteres nicht weiter in Betracht kommen lassen, wie 
dem Nutnießer durch förmliche Verbriefungen zugesichert wor- 
den sind, sondern! nur die Pflug- und Radeholzausweisungen 
fortdauern lassen, weil noch ferner Dienste und besonders 
Fuhren von ihnen verlangt wurden. 
Man kann also wohl annehmen, daß die Festestellen in 
den Herzogthümern lediglich von den ehemals hier vorhanden 
gewesenen geistlichen Stiftungen herzuleiten und zuerst alle 
von gleichen Eigenschaften gewesen, diese nachher darnach 
sich verschieden verändert haben, je nachdem daraus Aemtev 
gebildet, oder aus den Klosterfeldern Vorwerke errichtet und 
diese Hufenstellen daran dienstpflichtig gemacht worden sind. 
Letzteres hat sich wahrscheinlich mit den Festehufen im Glücks= 
burgischen Districte und besonders auch mit denen in der 
Süderharde und dem Herzoge zu Augustenburg Untergehöri- 
gen zugetragen, wo hierüber Nachrichten vorhanden, wann 
die ersten Festebriefe ertheilt, so wie ebenfalls, wann, von 
wem und unter welchen Bedingungen die hier vorhandenen 
Hospitals-Lansten an das Hospital in Sonderburg verschenkt 
worden sind. 
Noch giebt es eine Art Landbesitzungen in den Herzog- 
thümern, die die Eigenschaft der Unzertrennbarkeit des Grun- 
ves mit den Festen gemein haben, übrigens aber doch als 
freie Besitzungen zu betrachten sind, da sie im Ganzen ohne 
höhere Genehmigung verkauft und vererbt werden können, 
nmlich die Staven, die. auf der Westkante des Herzogthums
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.