Seite
VI. Einige Wotte über- ,, Call is ens Handbuch nachdenkender
Christen beim Lesen der heiligen Schrift' sowohl „ueuen‘?
als vorzüglich „„alten Testaments“ . . . . , . .. ~. 203
. e we + «» 240
1) Entwurf einer im Umschlag 1818 von Kiel aus nach
Kopenhagen eingesandten Vorstellung. 2) Antiqua-
rische Notizen von Pastor Ku ß in Kellinghufen. ~3) Jsr
es möglich, daß Ackerbau und Handel mit den Landes-
producten in Dänemark unter Verhältnissen wie die. ge-
genwärtigen fortkommen können ? (Aus der „„Nyette
Stilderie af Kiöbenhavn’?.) 4) Auszug aus einer alt.n
handschriftlichen Chronik der Stadt Rendsburg. ~ 5)
srut;en Wort über die Noth der Häversleute, insbe-
ondere aber der Dienstboten. – 6) Vorschlag, das Thea-
terwesen betreffend. - 7) Wunsch für Blinde. ~8) Ueber
die beste Benutzung des Wilhelminenkoogs. 9) Die Ba-
deanstalt auf Föhr. ~ 10) Ueber das Wort Ecke. ~ 11)
Vergleichende Uebersicht des Militairs einiger Staaten
und der Kosten dafür. ~ 12) Nachricht von der Fried-
richsberger Spar- und Leihecasse. ~ 13) Burchard Adam
Selliuns. 14) Einiges über Bordesholm. 15) Ueber
das Verfahren’ bei Hinrichtungen. ~ 16)'"Location der
Wechsel. ~ 17) Auslassung gewisser Pöste ot, insuflicien-
tian masssae. 18) Zusäte, betreffênd die Gebotsbriefe
und das Protocollatiönswesen. ' 19) t es rathsam,
bei Bauerstellen eine Primogeuitur einzuführeu ? .
20) EineAneedote von Liscow.. . & 4U
.
.. Chronik ... itut. ty
äösÔÒÖéÓÖOwß\er .
AI. Literaturbericht &. © ... .\&!. 41.41 « EU tits t 129 z130
XU. Bekauttniächung wegen der Pteisaufgabe über die Ge-:
. Chichte der Herzogthimer , . ,
XU Aufforderung und Bitte .. y
249
255
264
t Ut z12w
E ZZ
F}
* It
"ny -
ut
WW, 49c htutrti:
Wi;Jztig..
H..
I wei 06.1 H:€ fits chr
Versuch eiuer Darstetlung der Cominuual ; Verfaqung
in der Wilster: und Kremper:Marsch, yon dem Ober-
gerichtöadvocaten L d > in Ibehoe. .. .,») " .lt retro
265

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.