Full text: (Dritter Band)

r 
770 
Werfen wir einen Blick auf die Tabelle I und Il, so 
müssen wir allerdings über den so bedeutenden Anwachs in 
den letzten fünf Jahren von 36,173 Menschen und. insbeson- 
dere über den Ueberschuß der Gebornen im vorigen . Jahre 
von 99689 Menschen in den beiden Herzogthümern erstaunen, 
denn diese leßtere Summe übersteigt die Mittelzahl der letz- 
ten fünf Jahren um 2735 Menschen und nach einer Mittel- 
zahl vom Jahre 1804 bis zum Jahre 4848, mithin in 13 
Jahren, ist der jährliche Ueberschuß der Gebornen 5199 Men- 
schen gewesen in den letzten fünf Jahren aber beträgt die 
Mittelzahl 7234 Menschen. 
Die Bevölkerung hat sich aber nicht aus sich selbst 
bis zu der Größe vermehrt, sondern die Vermehrung ist eine 
Folge der staatswirthschaftlichen Einrichtungen; denn so wie 
in den früheren Zeiten bedeutende Hindernisse, als Lähmung 
der productiven Kraft und Beschränkung der persönlichen 
Freiheit der Bevölkerung entgegenstrebten und sie aufgehalten 
haben, und daher vom Jahre 1734 bis zum Jahre 4788 
mithin in 53 Jahren die Bevölkerung sich nur um 50,158 
Menschen vermehrt hat; so wurden auch, als in den späteren 
Jahren Volksmenge als eine Quelle des Nationalreichthums 
hetrachtet ward, alle Hebel der Staatsgewalt in Bewegung 
gesetzt, um die Bevölkerung zu begünstigen. Diese unbe- 
gränzte Tendenz zur Bevölkerung veranlaßte auch, daß vom 
Iahre 4787 bis zum Jahre 1823 ein Zuwachs von 151,338 
Menschen entstand. 
Als zu jener Zeit die fruchtbarsten Ländereien aus Man- 
gel an Arbeitern nicht bearbeitet und urbar gemacht werden 
und die Manufakturen und der Handel nicht Leute genug 
finden konnte, schien es sehr heilsam, die Klasse der Land- 
bauer, der Manufaktur Producenten und überhaupt die Be-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.