Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

F 
736 
P <§ 
ging hinweg. Ich hatte das Haus wohlfeil gekauft, und 
wollte es nicht g!rne wieder fahren lassen. Ich fragte einen 
von seinen Trabanten, ob Ihro Königl. Maj. jetzunder gu- 
tes: Muths (guter Laune) wären mit ihri zu reden. Er 
sprach; „„Ihr müsset ihm nachgehen, und sehen, wann es 
Gelegenheit gibt, wieder anzuhalten. Ich ginge ihm nach, 
ganz! zur Stadt hinaus über den Hafen. Da hatte er Ar- 
beitsvolk. Da blieb er stehen im Außenteich. Ich nahete 
mich von ferne auf ihn zu, und sprach: „Ich bitte gnädig- 
ster König, mögen die: Zimmerleute das alte Losament 
nicht vordann (vollends) herunter nehmen?" 
Er antwortes- 
te: „Habe ich dir nicht gesagt, du sollt es stehen lassen ? 
Darauf sprach icht „„Gnädigster König, ich bin Ihro Königl. 
Maj. Hauermann und gebe jährlich Ihro Maj. 300 25 
Hauer, und Erndte ist vor det Hand und wir haben keine 
Häuser, daß wir unser Korn können bearbeitet, wovon soll 
ich meinem gnâdigen Herrn denn bezahlen? Darauf fragte 
er: „„Wo wohnest du Ê,„ Ich antwortete: „„Jn der Wild- 
niß, auf Ihro. Maj. Hauerland.“ Er sprach: „Kann man 
hier deine Warft sehen.“ Ich sagte:. „„Ja!‘“’ Da sagte er: 
„Komnt und. weise (zeige): sie mir!“ und. (wir) gingen auf 
den Teich, und ich weisete ihm. dieWurth. Denn sie waren 
alle. abgebrannt und lagen wüste. Also fragte er: „was gibst 
du vor das. Haus ?“" Ich sagte die Wahrheit, als (nämlich): 
„70 m/[.!! Darauf sagte der König; „Das hat es zu zims 
mern gekostet. Das Holz will ich Dir. verehren!’ €r bes 
fürchtete sich, daß es die Soldaten doch herunter rissen, und 
sprachr „„Willst du es zum Haus oder Stall gebrauchen ?‘? 
Hierauf vermerkte ich wol, wornach er fragte, und sagte: 
„Dieses Jahr soll es mein Haus, hernach aber mein Stall 
ein." Denn in dem Hauercontract hatten wir Hauersleute
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.