~
TI2 P
I]7. Bd. S. 525. u. f. In dem Aufsat; über das schleswig:
sche Stadtrecht ist erwähnt worden, daß es damals in Schles-
wig 4 Zünfte gab, deren Aelteste einen wichtigen Antheil an
der städtischen Verwaltung hatten. Es verdient bemerkt zu
werden , daß nach der Lübeckischen Verfassung, die Handwerker
Mm Hinsicht ihrer Theilnahme an dem Stadtregiment ebenfalls
in vier große Aemter vereinigt sind. Es ist mir indeß nicht
ausgemacht, daß die quatuor Seniores de ciritate die
Aeltesten der vier Zünfte waren. Sie können auch Aeltesten
der Stadt, oder ein von den Zünften verschiedenes Collegium
gewesen seyn. Dafür bietet \ auch die Verfassung von Lübeck
eine Analogie dar, indem jedes der vier großen Aemter, und
auch einige andere bürgerliche Collegien gerade durch vier Ael-
teste représentirt werden:
Ich will nicht sagen, daß der im §. 29 vorkommende
Ausdruck ducatus Saxoniae über das Alter des Stadtrechts
etwas entscheider. Allein einer kleinen Untersuchung wäre es
wohl werti. wie lange nach Heinrich des Löwen Fall die Be-
nennung aucatus Saxouiae für Holstein und das benachbarte
Norddeutschland ist gebraucht worden. '
.. Ç Darin möchte ich aber dem Herrn . Verfasser bestimmt
widersprechen, daß er das Verhältniß der Leibeigenschaft und
Hörigkeit sich im Anfang des 413ten Jahrhunderts auf dem
Lande zu allgemein herrschend gedacht hat. Das jütsche Low,
nur um 40 Jahr jünger als das Stadtrecht, liefert den Be-
weis, daß das Daseyn freier Volksgemeinden, und des freien
Eigenthums an bäuerlichen Grundstticken im ganzen Lande die
Regel bildete. Dieser Zustand ist ein uralter und kann sich
nicht erst so neuerlich entwickelt haben.
Mas den Zweifel über die Zerstörung der russischen Han-
delsflotte in Schleswig betrisft, so kann ich nur auf einen
Aufsatz von G euß, in den Abhandlungen aus den . schleswig-
holsteinischen Anzeigen ]]]. Bd. S. 327 verweisen, wo die
Stadt Ladoga als der Ort angegeben wird, von wo aus die
russischen Schiffe absegelten. Die Zerstörung Schleswigs durch
Swen Grathe kann übrigens auch so arg nicht gewesen seyn,
denn nach einer Urkunde in Suhms Geschichte VIII. S. 704
hatte die Stadt Schleswig im Jahre 1196 nicht weniger als
acht Kirchen und acht Parochien. Sie muß sich also sehr
schnell von dem Unfall wieder erholt haben.
æ

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.