L
650 E
B. Da s Ge n er a 1z o l 1 k a m m e r- u u d C o m-
m e r z > C o I l e g i u m.
Dieses Collegium, in welchem seit .1846 die vormalige
Westindisch-Guineische Rente- und General-Zoll- Kammer mit
dem General- Landes -Oeconomie- und Commerz-Collegio, un-
ter dex obigen Benennung vereinigt ist, dessen Wirkungskreis
man aber, in Ermangelung aller Nachrichten darüber, nur
nach seiner Benennung errathen muß, hat einen Präsidenten,
5 Deputirte, 5 Committirte und einen Assessorz eine Canzeley
von 7 Personen, einen Sportelcassirer und in 42 Comtoiren
49 Angestellte. Für Dänemark giebt es einen Fabrikdirector
und für die Herzogthümer Schleswig und Holstein einen Fa-
brikintendanten.
Von diesem Collegio Hängen ab:
Hie; Vinigliche Porcellain-Fabrik in Copenhagen.
Die Hafen- und Leuchtfeueranstalten.
C. Di e Ge n e r a 1- P o st d ir e ct i o u.
Die Gesschäfte dieses Collegii ergeben sich ziemlich be-
stimmt aus seinem Namen; seit 4840 ist demselben auch die
Oberaufsicht über die Fähranstalten in den Herzogthümern
übertragen. Es ist 1711 errichtet und besteht unter dem Vor-
siße des General- Postdirectors aus 3 Postdirectoren. Die
Geschäfte sind in 3 Secretariate und 4 Comtoire vertheilt, in
welchen jetzt 23 Personen angestellt sind.
No. III. Einzelne Abtheilungen der Admini-
stration des Innern.
Unter dieser allgemeinen Benenung sind folgende Gegen-
stände begriffen:
Manufaktur.
Unter dieser Unterabtheilung sbhe: ;
Die Commission für die Königl. Militair- Wollen - Ma-
nufaktur auf Usseröd und
; Die Committee zur Beurtheilung der Leibrentengesellschaf-
ten. (Wenn hier nicht ein Druckfehler statt findet, so läßt
sich schwer begreifen, welchen Zusammenhang diese Committe
mit dem Manufakturwesen hat.)
Peussionen, Tontinen und Leibrenten.
Dieser Titel zerfällt in folgende acht Zweige:
1) Die Direction der allgemeinen Wittwencasse.
2) Die Wittwen- und Waisen- wie auch Kindererziehungs-
und herrschaftliche Armencasse in Kiel.
3) Die Professoren- Wictwencasse daselbst.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.