Full text: (Dritter Band)

.. 
604 
" 
den Siaatseinnahmen, nicht bestritten werden und machten 
eine abermalige Erhöhung der, in den letzten Jahren fort- 
während bedeutend erhöhten Steuern erforderlich, mit wel- 
cher zugleich die Einführung eines neuen Papiergeldes in 
Verbindung gesetzt ward. 
Zu diesem Zwecke wurden unterm 8. April vier König- 
liche Verordnungen erlassen. Durch die erste ward die, in 
der Verordnung vom 9. Mai 1806 enthaltene Bestimmung, 
nach welcher die daselbst nahmhaft gemachten Quartiergelder 
und andere, durch außerordentliche Truppenbewegungen ver- 
anlaßten Ausgaben, durch die Rentekammer über sämtliche 
Königliche Reiche und Lande repartirt werden sollten; vor- 
läufig suspendirt und dahin beschränkt, daß zwar die bis 
Ausgang 1807 aus der Königlichen Casse vorschußweise aus- 
bezahlten Quartiergelder u. s. w. noch auf die bisher übliche 
Art repartirt, vom 4. Januar 1808 aber, auf acht nach ein- 
ander folgende Jahre, diese außerordentliche Ausgabe aus 
dem, unter demselben Dato wie gegenwärtige Verordnung, 
angeordneten Schatzkammer-Abtragsfond bestritten wer- 
den solle. Anstatt der, während dieser Zeit über die Unter- 
thanen nicht zu repartirenden Quartiergelder und anderer Aus- 
gaben, war die Regierung genöthiget, einige der bestehenden 
Steuern zu erhöhen und zwar wurde: 
a. Die unterm 15. Decbr. 4802 ausgeschriebene Grunds 
und Benutzungs = Steuer von Ländereien, auf vierzehn 
nach einander folgende Jahre, außer der bereits unterm 
21. Octbr. 1803 und 6. Juni 1806 angeordneten Er- 
höhung von 50 pCt., annoch um 50 pCt. erhöht; aus 
dieser Einnahme sollten die Einquartierungskosten in 
den nâchsten acht Jahren bestritten werden. 
h. Ferner ward zur Bestreitung anderer, durch den Krieg
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.