r b18
En
beitstagen, 954 Tage gingen verloren durch Krankheit und
Untauglichkeit, Am Prämien wurden ausbezahlt 958 mt
132 /s.
Jeder Gefangene hat sein bestimmtes Pensum, liefert er
das nicht, so wird er bestraft, liefert er mehr, so bekommt
er dafür besondere Bezahlung, welche in der zweiten Ab-
theilung bis zu seiner Entlassung aufgehoben wird, in der
ersten Abtheilung aber wird es ihm mittelst Marken ausbe-
zahlt, und er kann dafür bestimmte Sachen beim Oekono-
men kaufen; jedoch ist Brantewein und Toback nicht darun-
ter. Die Marken werden von der Stiftung eingelöst. Da
die Gefangenen in dieser Abtheilung auf Lebenszeit oder
doch sehr lange sitzen, so würden die Prämien nur ein gerin-
ger Sporn zum Fleiße seyn, wenn die Gefangenen gar nicht,
oder erst nach ‘langer Zeit zum Genuß derselben kommen
würden.
Folgende Tabelle liefert das Nähere über das wöchent-
kiche Quantum der Arbeiten eines jeden Gefangenen, und
die Prämien.
S p i n n e r.
Hanfheeden- Garn
7 Stück, für jedes Stück mehr . .
D
1! /
Flachsheeden-Garn
6 St., für jedes St. mehr .
12. /
Hanfen-Garn
7 St., für jedes St. mehr .
12 /4
Flächsen-Garn, ordinaire.
von 1 bis 6 St. aus dem Pfunde
y St., für jedes St. mehr
1:1 /

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.