Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

~Â A494 L 
nen Genuß am allerbesten versichernden Platzes kommt ,. Alles 
thun wird, um ihn auch seinen Erben und Erbnehmern zu 
versichern ; und so wird denn die Vertheidigung der wehrlosen 
Eigenthümer der ganzen Welt anheim fallen einer gewissen An- 
zahl von Familien als ihr Erbbesitz. 
Da auf diese Weise das Vertheidigungsamt doch mehr 
einträgt, als es kostet, und, wer einmal ein bedeutendes Land 
vertheidigt, ziemlich mit derselben Krafranstrengung auch das 
benachbarte vertheidigen könnte, so werden die Herrscherfami- 
lien einander zu verdrängen suchen; und so entsteht denn zwi- 
schen ihnen, den Herrscherfamilien, ein Krieg über die Frage : 
ob ferner die eine oder die andere einen gewissen District ver- 
theidigen solle, ~ was nichts verschlägt – und, worauf es 
eigentlich ankommt, den Gewinn, der dabei herauskommt, zie- 
hen solle. 
Wem verschlägt nun diese Frage Etwas? Eigentlich nur 
den beiden Herrscherfamilien: und diese mögen denn durch ihre 
Söldner, die es sind, weil sie Nichts haben, und den Schutz 
nicht bezahlen können, darum ihn in Person leisten müssen, 
die Sache ausfechten lassen. Die Eigenthimer und Gewerb; 
treibenden geht sie in der Regel ganz und gar nichts an, und 
es wäre Thorheit, wenn ste sich hineinmengten: es ist ein rei- 
ner Krieg der Herrscherfamilien.. Denn ihnen ist es nur um 
den Schutz des Eigenthums zu thun, dieser aber wird ihnen, 
wer da auch siege. Daher wird auch in diesen Kriegen die 
Sicherheit des Privateigenthums versprochen, nur das des 
Staats, heißt hier, der Herrscherfamilie, wird weggenommen, 
und der Bürger verliert dabei Nichts, sondern gewinnt: er 
bleibt doch bei seinem Vertheidiger, dessen ihm durchaus Nichts 
verschlagende Person bloß verwandelt ist. Was sollte er thun? 
Sein Leben, seine gesunden Gliedmaßen in Gefahr setzen? 
Man lebt nur einmal, das Leben ist das höchste Gut; womit 
will man ihm denn sein Leben und seine gesunden Gliedmaßen 
bezahlen? - Seine Besißthümer, sein Gewerbe verlassen ? 
Nicht um eines Schrittes Breite, denn nur das Auge des 
eignen Herrn hütet wohl: ste könnten zu Schaden kommen, 
aber nur durch sie hat sein Leben Werth, und ohne dieselben 
wäre es auch nur jämmerlich. Sie sind an dasselbe gebunden 
und seine Güter: wo dies ist, da müssen sie seyn. 
Sobald der Feind — nicht der seinige, sondern der seines 
vorigen Herrschers, ~ sich seines Wohnsites nur bemächtigt, 
und die Söldner des andern vértrieben hat, tritt Alles wieder 
in seinen vorigen Gangz seine Haabe ist gesichert, und er
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.