Full text: (Dritter Band)

Die Frage, was folk ein Staat w soll ér große 
öder kleine Wirthschaften begünstigen? beantworte ich 
mit dem Staatsraché Thäer dahini Keins von 
beiden; er muß der Sache ihren freiei Lauf 
lassen, und nux die Hindernisse wegräumen, 
welche dem Entsiehen und Bestéhen beider im Wege 
sind. Dann wérden sich solche Höfe formiren; welche 
dem jedesmaligen National- Werhältnisse, der Bevbl- 
kerung, dem’ Capitale und feiner Vertheilung unter 
die verschiedenen Klassen der Staatsbürger, ihrer It 
dustrie und ihrer Intelligetiz am angemessensten sind. 
Der zweite Wunsch des Landmanns ist, 
bestimmte Entwässerung und Bewässerungs- Gesetze. 
Ich habe“ Seite 40 bereits angedeutet, was uns in 
dieser Hinsicht sowohl für den Acker- als für det 
Wiesenbau, mangelt. Auch bedürfte die Kultur und 
Benutzung unserer Mööre und der kleinen Moorstücke, 
einer Beihülfe der Gesetzgebunge Manches schöne 
Mööorstuck, bleibt unbenutzt, weil uns Entwässeru: gs- 
Vorschriften fehlen. Der Landmann muß, selbjt da, 
wo Gefälle genug vorhanden sind, zu kostbaren Schöpf- 
maschienen seine Zuflucht nehmen, weil die Gesetzge- 
bung ihm nicht zur Seite tritt. 
3) Bitten wir um Betvollkommenung der Gesel zur 
Erhaltung des Feldfriedens. In dieser Hinsicht er- 
freuet Dänemark sich zwar strenger aber sehr zweck- 
mäßiger Vorschriften, Das, was unser Jütsches Lov 
in dieser Hinsicht im 3ten Buche vorschreibt, : aßt 
nicht mehr für unsere Zeiten, die Vorschriften sind 
hicht umfassend genug und geben oft zu sehr unan- 
genehmen Streitigkeiten Anlaß. Das A47ste Kap. . 2. 
erlaubt gar Reisende, ihre Pferde an den Landstraßen 
zu weiden und mit einer Garbe zu futtern. „Js edt 
„üverst ein roandernde unde wéchfarende Man, und 
4jift sinen Perde, eine Gerve efce nege, edder lech
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.