Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

vr Ln 
426. LA 
Mit diesem Gefühle von Selbständigkeit des Anglers, 
ist ferner nach Otte „„eine gewisse mißtrauische Zurückhaltung 
verbunden," welche sich besonders gegen Fremde und gegen 
seine Vorgesetzte äußert. Es dauert lange ehe er sich einem 
Stelle anhalten, und daß daher alle diese Stellen mit den 
mäßigsten Subjecten beseßt werden müssen. Erhält nun ein 
solcher Schuldistrict, wie dies gewöhnlich aus den angezeigten 
Ursachen der Fall ist, ein sehr mittelmäßiges Subject, so muß 
er ihn behalten, weil er nirgends los zu werden ist. Diese Schu- 
len, sind also durch die neue Schuleinrichtung in eine sehr un- 
angenehme Stellung versetzt worden und sind weit schlimmer 
daran als sie früher waren, wie sie ein mittelmäßiges Subject, 
wenn sie zufällig daran geriethen, kündigen, und ohne Unistände los 
werden konuten. Jett dürfen sie ihr Schicksal nur im Stillen 
beklagen, daß sie ihr Geld für die Verschlimmeruug ihres Ver- 
hältnisses, ausgegeben haben. 
' Wäre dagegen der Geldaufwand, den solche Districte zum 
Landkaufe, und zum Bau der Schulhänser haben anlegen müssen, 
als ein Fond zur Unterhaltung und Besoldung des Schullehrers 
auf Ziusen ausgethan, und dazu der jetzige Schullohn, die Be- 
arbeitnngskosten des Landes, die Abgaben davon, der Werth der 
Naturalien, die jährlichen Unterhaltungskosten der Wirthschafts- 
Gebäude, die Zinsen von wenigstens 1500 .f zugelegt worden, 
so hätte ein unverheiratheter Lehrer, wenigstens 160 45? Gehalt 
haben können. Diejenigen Schuldistricte, die bei den hohen Land- 
preisen, das Schulland aukaufen mußten, bezahlten es in der 
Regel mit 1000 «+, und der Ban des Schulhauses mit dem 
Nebengebäude kostete auch 1000 +*; mit 500 «s? hätte eine: ge- 
räumige Schule mit einer Stube für den Schullehrer hingebauet 
werden können; so wären 1500 «s? zum Schulfond. richtig übrig 
geblieben. Eine Schulstele mit 160 «F Gehalt, würde jeder, 
auch der geschickteste Semingrist gerne angenommen haben, denn 
er hätte sich für 100 K in jedem anständigen Hause im Districte, 
leicht Logie und Beköstigung verschaffen können, und würde sich 
bei einer so kleinen Schule auf einen größeren Wirkungskreis 
haben vorbereiten und sich zum Antritte einer Schule’ mit Land, 
den erfoderlichen Fond haben sammeln und zurücklegen können. 
Die Frage ist nun; wie ist dieser Fehler, wo er einmal ge- 
macht ist, zu verbessern ? ~ Antwort ; uur durch Verbesserung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.