Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

4]0]2. 
zur Wegebesserung bedarf, nicht 'zu kaufen; kann: das Wasser 
nach jedem Regen aus den Gleisen ableiten. Diese und meh- 
rere Rücksichten hätten die Behörden bestimmen müssen, den 
Widerreden eigennütziger und eigensinniger Menschen kein 
Gehör zu geben, und auf eine möglicht bequeme’ Wege- 
vertheilung . für alle Theilnehmer,. zu dringen. 
Die zweite Hauptbranche unserer Wirthschaft ist 
yt tft D ie V i e h' z u ch tr. 
[' Auf ihr beruht nicht nur unser Ackerbau, indem durch 
einen wohlgenährten und gutgefutterten Viehstapel, ein kräf- 
tiger Dünger producirt wird; sondern der Landwirth bezieht 
auch aus demselben, seine Haupteinnahme. 
1. Die schon früher bemerkte Localität hieselbst,! die zum 
Theil zerstreute und.. entfernte Lage. der bäuerlichen Besitzun-' 
gen in großen Dörfern,. läßt es. nicht zu, alle Weiden durch 
Molkerey zu benutzen. Man benutzt ‘also das. entfernte Land 
zür Anzucht von Milchvieh zum Verkaufe. Seite 28. ist be- 
reits: angedeutet. woröén, daß der Angler-Viehzüchter diese 
Branche seiner: Wirthschaft, mit regem Eifer und mit vieler 
Umsicht betreibt, Früher war die hiesige Milchviehrace klein, 
kurzbeinigt und unansehnlich, jetzt, seitdem man bessere Bul- 
len hält. hat: die: Race sich, ohne daß die Milchergiebigkeit 
vabei ‘ettvas verloren hat, sehr verbessert. Nur ausgesuchtes 
Vieh wird gut bezahlt, kleines. verkrüppeltes Vieh, bezahlt 
vas Futter und. die Weide nicht.. 
Wo das Land der Wohnung nahe genug liegt, hält 
man lieber Milchkühe und zieht blos den eigenen Bedarf zum 
Einschuß, füv das. des Alters wegen abgehende Vieh-an. Daß 
nur ein ausgesuchter, im Winter wohlgefüttertet und im Som- 
mer mit einem kurzen saftreichen Grafe reichlich genährter 
Viehstayel, einen lohnenden Ertrag:liefert; wird allgemein aner-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.