Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

) 
. ; 
,47’. 
LL 
ein Eiderstedtisches. Kirchspiel Namens ;„Süclelhovede,“ das 
das Catliedratieum bezahlte, Auch iù dem Verzeichnisse 
v. "J. 1352 (V\. IV. p. 3144) wird ein Süderhövt ange- 
führt, das die gedachte Abgabe entrichtete: Die vormalige 
Existenz eines Kirchpiels Süderhövt. ist also nicht zu bezwei- 
feln; von einem Kirchspiele Süderhever habe rich aber nichts 
gefunden, außer in dem unter 5.. . erwähnten Verzeichnisse. 
In: dem Registro habe ich. kein .Sl.derhövt.-bemerkt, wäs 
indeß. nicht beweist, daß’ es nicht damals rexistirte;, denn. das 
Kapitel hatte: keinesweges in allen, Eiderstedtischen Kirchspies 
len; Besitzungen: Zu! Meyers Zeit war.Süderhövt\ein Dorf 
auf der südlichen Spitze: Utholms,.4wdas.);sehr inahe.bei den 
Dünen lag,. durch: deren. Ueberrvälzung -das: Kirchspial- dieses 
Namens wahrscheinlich seinen Untergang (und vielleicht..auch 
das zu Meyers: Zeit. och. existirende Dorf) gefunden hat. 
e I 
8) Ulstrup.. Väroeltüa Ulstrupihahet 15 Ultingos: 
(Lañgeb. p.: 584+,:Pontopp.. Per 495). ~ Nach dem- Handb, 
der Schlesw. Holst. Landesk. (p. 303) soll Ulstrup eigent- 
lich has jetzige: St. Peter gewesen-seyn, nur daß jenes) wei- 
ternach Westen-chinaus:.lag. Der Beweis fehlt aber, und 
wenigstens 1486 hatte St... Peter seinen! jetzigen :Narken 
(Lib. cens.\p. 492 u. 505). Heitnreich bemerkt, daß Ula 
sirup „mit Sand. überschüttet. und. verdorben,“ was auch Pes 
ter .Sare sagt. | Daß es. dasselbe. Schicksal gehabt. habe, .ist 
wahrscheinlich!genutj, denn schon: seit. lange! haben die Dünen 
in Utholm. Zerstörungen angerichtet. 25), Da: Ulstrup übris 
RE 
lt TI 
H 
25) In dem Lib. cens. Langeb. VII. p. 492,,wird angeführt; duß 
der schleswigsche Bischof in Utholm in der Parochie St.. Peter 
besize agros «ênuidi ' Heymet Jel "citra, sed sunt destructi 
..Per acenam. . 
b.; 
rr q * 
i l 
II.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.