Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

. 
319 S 
er; Felbst densselben nicht: schr:zu trauen.; was; deutlich genug 
aus. dem. „„dlicilmrti hervorgeht. Das Werzeichniß bei Heins 
veich kann. aber, auth: nicht -auf bessndere! Glaubwürdigkeit 
Anspruch machen, da.iman. weder weiß;. wann,~ noch von1wert 
es. verfertiget worden. -ist. - Es ist.jalso nur das. Copräische: 
Perzeichniß. übrig,. won. welchem jedorh: eim sachkundiges 
Schriftsteller das Urtheil fällt, daß es nur. eimigermaßen 
unverdächtig.fey.85).11 «- 
. .. 
i] *r 
.., [ Ich bin jedoch.; der: :Meinung, daß. die vovimalige 'Evist 
stenz! jener Kirchspiele, und.! somit- auch: die Glaubwürdigkeit 
jener Verzeichnisse in.Hinsicht:Eiderstedts,.1 sich: streng: histo- 
risch beweisen. lasse. Zu. dem. „Ende! muß: ich; jedoch vorhot 
von einer Urkunde..idie.mir!den;-Hauptbeweis.hiebei.' liefertt 
wird,reinige Worte „sagend Es gieht nämlich eine Urkunde, 
die. den. Titel. führt4 „Pegistrumjeapituli Sehleswiasnsis, 
die zuerst-in:Pontoppidans Kixcheng. Dänemarks (2,5). 18% 
seqq), und hernach in Langebeks. Barihtsz neNI2o 
abgedruckt,: aber : bereits: 4352. verfortigt - worden ü, Al106 
counsignatumrest anno Nomimi4362 LangiehsV.mc 574): 
Dem. Titel nach komimt sie auch vor im Schwabstedtér:Buch 
(MW. 1IV..p.3183,. No. 46. Designatid, ibouorunvgapi- 
wli. Schl; anno 1352. conkeola), Dieses Registerenthält 
die Besitzungen c., die das gedachte Kapitel in verschiedenete 
Gegenden Schleswigs, namentlich in Eiderstet. datalswirk- 
lich: hatte,; undes kaun also unmöglich.reinigem Zweifel: urls 
texliegen,1 daß diejenigen. Kirchspiele c., vie in demselben als 
Pp 
z2#5) „„Die. einzige. (2).ejyigexmaßen.unverdäcbtige Urkunde ‘dieser Gr- 
+11 rgeud. aus dem. 44ten Ighrhundert.ist der vou: Heimreich (Cy: 
[vepräus) gufbehaltene „&Kirchenkataloa des. Bischofs Mitolaus.' 
Peper 196.0. U.... 146,1 iu-cinem Atss. v. Hru. V. 
. Past. Kruse.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.