re ''
M
PL
Andern nur sehr wenige. Der armirte Theil einer Brand-
compagnie ist ohngefähr eben so stark, wie eine der genann-
ten Artilleriecompagnien. \ Die Bürgerschaft hat zu ihrer
Disposition 4 große Sprützen, 4 Handsprützen und einen
großen Wasserzubringer. Diese sind besetzt mit 5 Officieren,
12 Oberbrandmeistern, 40. Sprützenmeistern, 15 Strahlen-
meistern, 24 Unterbratidmeistern und tirca: 218 Brändgesellen.
Das ganze steht unter ! dem! Commando des Stadthaupt-
manns, Major Wendell. Außerdem sind auf dem hiesigen
Zeughause unter der Aufsicht des königlichen Artillerie-Corps
3 große Sprützen und: ein paar Handsprützen, die von der
Mannschaft der Artillerie selbst. bedient werden. -
_ Spatziergänge. Der schönste und besuchteste Spahier-
gang in der Stadt ist dié sogenannte Schlangenallee, welche
ein Theil der Berme des Altstädter. Hauptwalles ist, die: der
General Köller-Banner - in Jahre 4774 zum Spatziergang
einrichten ließ, und diese Veränderung ist auch später (1844)
mit dem übrigen Theil desselben, von dem jetzigen Comman-
danten in Friederichsort, dem damaligen Ingenieur-Obersten
Krieger, vorgenommen. -
Ueber die zur Stadt gehörigen Ländereien. kann ich nur
im Allgemeinen Folgendes bemerken: der größte Theil der
Ländereien gehört der Stadtcommüne, einige den Kirchen.
Bei weitem der beträchtlichere Theil sämmtlicher Ländereien
ist bereits cultivirt oder wird es wenigstens jetzt. Von dem
schon cultivirten Lande wird der größere Theil durch Ver-
pachtung benutzt und ein verhältnißmäßig nur geringer Theil
ist Eigenthum von Privatpersonen, die dafür einen jährlichen
Canon zu entrichten haben. Den einzelnen Häusern in der
Stadt sind keine Ländereien beigelegk, jedem Hause ist aber auf
den Stadtmören ein Strich zum Torfstechen zugetheilt worden.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.