Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

EA. 
M71. LE 
genügen. Es beruht denn auch die Verfassung dieser klei- 
neren Commünen auf keinem andern Grunde, und nur zum 
geringern Theil. bestehen darüber urkundliche Contracte. Eis 
ne Ausnahme machen indessen die Brandgilden, deren Artikel 
schriftlich verfaßt und nicht selten Allerhöchst confirmirt sind. 
.. Zu einer Stimmführung und Theilnahme bei den Com- 
münebeschlüssen sind nur die wirklichen. Interessenten berech- 
tigt, und ist selbst die bloße Gegenwart Königl. Beamten 
dabei gesetzlich excludirt. Bei einer Marsch-Acht, wovon 
das Folgende hauptsächlich gilt, indem ; bei den kleineren 
Commünen. in Nebenumständen Abweichungen statt finden, 
stimmen nur diejenigen Interessenten, [welche contribuables, 
d. h. in der ordinairen Pflugzahl begriffenes, Land als Ei- 
genthümer besitzen. Ausgeschlossen sind dahex alle unpflug- 
zsâhligen Ländereien, wie man sie nennt, obgleich diese ganz 
bedeutende Districte ausmachen, und ganze Dorfsschaften, 
z. . B. in der Kremper - Marsch ein Theil von Hohenfelde, 
Hahlenbrok, der District Königsmoor, die Steinburgschen 
Vorwerksländereien, in der Wilstermarsch Seedorf, Fleetsee, 
Kudensee, Ackenboye, Brockreihe, ausschließlich solche Ländes 
reien enthalten. Diese gehören daher, wenn auch zum Am- 
te Seinburg, doch nicht zu den Kremper- und Wilstermarsch- 
commünen. Nur die zu diesen gehörenden Grundbesitzer 
werden zu Schliessung einer Acht sechs bis 8 Tage vorher 
von den beikommenden Commüneofficialen an einen bestimm- 
ten Ort ~ für. die ganze Marsch resp. der Kirchhof in 
Wilster, und in Krempe die sogenannte Hausvogtei, ein 
Wirhshaus unter Amtsjurisdiction ~ convocirt, und dabei 
zugleich der Gegenstand der Berathung kund gemacht. Die 
Art und Weise dieser Bekanntmachung und wie davon con- 
stiren soll, ist nicht bestimmt vorgeschrieben, und daher nicht
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.