r D g
209
L*
Ehrfurcht vor diesem Worte, der heiligen Scheu, dasselbe zu
mißdeuten, zu nicht geringer Ehre, so wie dem Werke zu desto
größerer Empfehlung. So auch, daß entscheidende Behauptun-
gen, so oder so sey der Hergang gewesen, dies oder jenes sey
geschehen, wo nur der Erfolg, nicht aber die Mittel genannt
sind, vermieden, höchstens leise, und ausdrücklich als zweifel:
haft bezeichnete Andeutungen auf etwanige Möglichkeiten vore
gebracht nd. Vergl. von Stellen der Art z. B. zu 4 Mos.
22, 28. wo statt aller unerweislichen Hypothesen über den
vedenden Esel des Bileam bemerkt ist: „„Wie man auch diese
„„Sache sich zu denken geneigt seyn möchte, so darf der Christ
„nie vergessen, was das neue Test. darüber sagt 2 Petr. 2,
16.1; ferner zu Jos. 3, 16. C. 6, 20. C. 10, 13. 14.
1. Sam. 28, 7. Hiob 1, 6. u. ähnl. St. Anders verhält
es sich mit der Stelle, B. d. Richter 15, 19., wo entscheiden-
der nach dem Grundtext angedeutet werden durfte, Es heißt
hier: „einen -.: Kinnbacken. Nach dem Grundtext kann
-rdies auch heißen: „eine hohie Stelle zu Lechi (V. 14.3)" %
e,der : ; ward. Nach dem Grundtext: „,der zu Lechi ward,' !
Durch genaue Bestimmung der in der heil. Schrift genannten
Öekter, der Zeiten und Personen, vorzüglich auch. durch Bee
zeichnung derjenigen Personen, die in der Weltgeschichte andere
Namen als hier in der heiligen führen, zur Erkennung der
Identität derselben, hat sich gleichfalis der Hr. Verf. eiu n'cht
geringes Verdienst um manche wißbegierige Leser seines Werks
erworben, M. s. z. B. zu Esra 4, 6.7. 6, 14. , 1.
Esther 4,, 1... Dan: §, 14.31. u. dergl. m.
Soviel! Es wird dies hinreichend seyn, dem Leser zu
zeigen, was er in dem vorliegenden Werke finden wird. Möge
er es, mögen es vorzüglich „gebildete Nichttheologen--, für
welche es „„zunächst bestimmt &? ist, und, wie. wir oben be-
merkten, besonders unsre Volksschullehrer, dem Zwecke dessel-
ben gemäß, und nach der sowohl in der Vorrede zum 2ten
Th. dieses Handb, über das A, Test., als vorzüglich in der
Vorr. zum Handb. über das N. Test. gegebenen Anweisung
benußen! Es wird das sicherlich nicht ohne merklichen Segen
geschehen! ~ Unsern Dank aber noch hier öffentlich dem
Vackern Manne, der durch dieses sein Werk so viele Belehr
rung und Erbayung uns verschafft hac!
pl
Staatsb. Magazin Bd. 3. Heft 1.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.