P
197
r
ein Holsteiner von Geburt und. im Lande angesessen, einen
unserm Herrscherstamme nahe verwandten Fürsten und dessen
Lande, in der höchsten Staatswürde diente. Dieser, der
Herzoglich Holstein-Oldenburgische Minister, Reichsgraf von
Holmer, Ritter mehrerer Orden und Erbherr auf Tangs-
stedt in Holstein, starb am 410. Mai + bedauert von seinem
Fürsten und dessen Unterthanen, so wie von allen Edlen, die
ihn kannten.
Der Etatsrath und Oberprocureur von Eggers, dessen
Berufung nach Wien in den Materialien des vorigen Jahres
erwähnt ist, ward von dem Kaiser von Oesterreich. in den
erbländischen Freiherrnstand erhoben.
p
Die Zahl der Studirenden auf der Universität zu Kiel
war in diesem Jahre ungewöhnlich geringe, im Sommer-
halbjahre betrug sie nur 109. JImmatriculirt wurden auf
Ostern 28 und auf Michaelis 20.
Zum Examen meldeten sich in diesem Jahre:
Auf Gottorf 18 Theologen, 42 Juristen, welche folgende
Charakter erhielten: Den ersten 1 Theolog, 3 Juristen; den
zweiten 8 Theologen, 7 Juristen; den dritten 9 Theologen,
2 Juristen.
In Glückstadt: 2 Theologen, 11 Juristen.
Beide Theologen erhielten den 2ten Charakter mit sehr
rühmlicher Auszeichnung. Von den Juristen erhielt einer den
Aten Charakter; den zweiten bekamen 6, davon 3 mit völli-
ger Ueberzeugung. Von den vieren, denen der 3te Charakter
ertheilt ward, bekam ihn einer nicht ohne Bedenken-
Das Prorectorat trat’ auf Ostérn der Professor Rein-
hold an.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.