Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

D 
183 
g 
tribution und den übrigen Steuern aber bis weiter befreiet 
bleiben sollten, und daß die Berechnung und Erhebung die- 
ser Steuern vom 30. April 1806 anfangen sollte, muß der 
Ordnung wegen hier anticipirend bemerkt werden. 
Der Vergleich ward von des Kronprinzen und Erbprins 
zen Königlichen Hoheiten für sich und ihre Descendenten 
durch eine besondere Acte agnoscirt. 
Von der Militairpflichtigkeit war in dem Vergleiche nichts 
erwähnt;. indessen ward es damit so gehalten, daß die gegen- 
wärtigen Hufenbesilter und ihre vor dem dato des Patents 
gebornen Söhne die Befreiung von der Militairpflicht ge- 
nossen. 
Es ist bereits in der Einleitung zu diesen Materialien #" 
bemerkt worden, daß bei der, durch die Aufhebung der Leib- 
eigenschaft nothwendig gewordenen, veränderten Art der Be- 
wirthschaftung der großen adelichen Güter, viele neue Meier- 
hôfe angelegt, welche zum Theil von den Stammgütern ge- 
trennt und in die Zahl der adelichen Güter aufgenommen 
wurden. Diese Einrichtung hatte bei vielen derselben factisch 
schon längere Zeit bestanden, doch wurde sie erst in di tseu; 
Jahre durch Königliche Patente, vom 23. December fr 
Schleswig und vom 29. December für Holstein definitiv 
sanctionirt. In Schleswig betrug die Zahl der zu äbélichen 
Gütern aufgenommenen Meierhöfe 35, in Holstein 24. Diese 
neuen Güter wurden von der Rentekammer sogleich inter- 
imistich, bis zur Erlassung einer neueu Landesmatricul, zu 
einer. verhältnißmäßigen Pflugzahl angesetzt, in Ansehung des 
Zolles denselben jedoch keine weiteren, als die bisher von 
§) Staatsb. Magazik 2ten Bandes. 2tes Heft Pag. 375'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.