166
wie man sagte, ziemlich über seinen Werth bezahlte. Kaum
zwei Monate später, und aller Streit über Reichsunmittel=
barkeit wäre von selbst hinfällig geworden *).
Der zwischen Frankreich und Preußen geschlossene Friede
war nichts weniger als aufrichtig. Schon im Anfange des
Sommers zeigte sich eine feindselige Stimmung; bald schloß
sich leteres wieder an England an, dessen Gold und JIntri«
guen es bewirkten, daß, ungewarnt durch Oesterreichs Schick-
sal, Preußen sich mit Frankreich in Kriegsstand setzte und
den Kampf gegen dessen überlegene Macht allein zu über-
nehmen wagte, da es von der entfernten russischen Hülfe
sicher nicht mehr erwarten durfte, als diese im vorigen Jahre
Oesterreich genutzt hatte.
Wie schnell durch eine einzige Hauptschlacht (bei Jena
den 14. October) die preußische Macht gebrochen und durch
die, allen Glauben Üübersteigenden, schnellen und schrecklichen
Folgen derselben, bald so gut als völlig vernichtet ward, ist
bekannt genug und gehört nicht hierher; wir haben von die-
sem Kriege nur das zu erzählen, was hart. an unsern Gren-
zen vorging und uns zum Theil sselbst traf.
Der preußische Generallieutenant von Blüch er, der
se inen Plan, die Oder zu erreichen, nach der bei Prenzlau
erfolgten Capitulation des hohenlohischen Corps, nicht aus-
führen konnte, zog sich durch das Mecklenburgische nach der
Elbe zuz ihn verfolgten drei Corps der großen französischen
Armee in verschiedenen Richtungen. Die Annäherung dieser
Truppen bewog den schwedischen Obersten Morian, welcher
“" Ich glaube nicht. Denn war Wellingsbüttel, was doch höchst
unglaublich ist, wirklich reichsunmittelbar, so wäre es durch die
Auflösung des Reichs ein souverainer Staat geworden.
K

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.