Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Dritter Band)

P 
4 
Im Untergrunde findet may überall den reichhaltigsten 
Thonmergel. Der Sandmergel ist selten da zu finden, wo 
man ihn zu haben wünscht, in den Gegenden nämlich, wo 
der Thonboden vorherrschend ist. Wirthe, die nicht schon ihr 
Feld durchgemergelt haben, gehören zu den Seltenheiten. 
Am auffallendsten hat er auf den mittleren Bodenarten, auf 
den humusreichen, grandigten und durchlassenden Bodenarten 
gewirkt; lange nicht so auffallend auf dem schweren thonig- 
ten Boden, der naßkalt ist, und auf einer naheliegenden, 
undurchlassenden Thonlage ruhet. Diese letzten Bodenarten 
setzen eine sehr sotgfältige Entwässseruug und eine voll- 
endete Pulverisirung des Bodens durch reine Braache vorso 
aus, wenn die Wirkung in die Augen springen soll. Die 
Ursache ist wohl die starke anziehende Kraft des Thon- 
mergels zum Wasser, welche in feuchten Jahren diesen Bo- 
denarten nachtheilig wird. Dagegen leistet der Thonmergelk 
diesen Bodenarten in sehr trockenen Jahren, wie wir sie in 
den Jahren 1819 und 1820 hatten, große Dienste. Wie 
reich waren damals nicht die Weiden in diesen Gegenden, 
wo der Mittelboden vertrocknete und versengte! 
Ueber die Naturschönheiten dieses Ländchens ist es über- 
flüssig etwas zu sagen. Jeder Fremde bewundert sie. Ueberall 
wechseln reiche Kornfelder, Weiden, Wiesen und einzelne Holz- 
gruppen mit einander ab. Wo man auf eine Anhöhe hinauf 
kommt, hat man die interessantesten Aussichten, bald nach 
dem umgebenden Meere, bald nach anderen reizenden Ge- 
genden und Gruppirungen von schönen Dörfer, Kirchen und 
einzeln liegenden Höfen hin. Das ganze Land ist mit Dör- 
sern, Höfen und einzelnen Landstellen übersäet. Selbst 
die krummen Wege, die sonst dem Lande eben nicht zur 
Zierde gereichen, und die hohen Befriedigungen, zwischen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.