Ä 111 >
;... Klaam, verklaamt, durch Frost gefühllos, gelähmt, Ia
fich klom, so auch im Hannöverschen. S. Br. W. B.; hier
uhm.
Klatte ein verwickelter Haarzopf, Filz, als Mahrklatte,
so auch hier. S. Br. W. B. ]
Klave, Joch um den Hals des Hornviehes, wobei es
an den Scall gedunden wird, . Bolten 2, 143, hier auch
Klawe. Die Abbildung s. bei Sch. Klave. '
; Klei, Kley, Rach. u. Z., fette lehmartige Marscherde;
auch Eiderst. Br. W. B., Kilian. Hier wie im Engl. und
Altbrirtischen Klay, Etap. davon kleien, den Schlamm (Klay)
aus dem Graben heraus und aufs Land werfen. Koker. R.
Kleien, kratzen, so auch Sch. Br. W. B. und kleien,
anstatt kläuen dn. at klöe, u. klaae und Kil. kleyen, fries. un-
guihus sca] ere, hier klesen. Von Klähn, Klöhn, das Horn
am unteren Eur des Rindviehes, der Schafe und Schweine,
ri fes re s Geestrand, Marschwall zwischen Geest
und Marsch, auch im Rorden, s. Provinz. Ber. 1793, 2. 3.
S. Bolten, 1 Th. S. 370, vergl. V. S. 30.
. Klieff, V. 210 211 oder Klif, nemlich auf Helgoland,
sonst auch Klifft, 404, De hoge Klisft, wie bei Sylt und
Emmerlev, norden von Höyer. Diese Bedeutung hat auch
das angels. und engl. clit, clivus, und noch in Angeln eit
steiler ztgebtochener Berg., Hier heißt Klift ein Stegel über
einen Wall.
gsi Handklint, V. 400. Ohne Zweifel Hanklint,
wie in der Provinz Thye an der . Nordseite vom großen jüts
schen Riff. Klint heißt überhaupt eine Anhöhe, Strecke von
Sand- Dünen, auch ein hohes Gebirge, Vorgebirge, allerleé
Steine oder Mineralien, kreidenartiger Materie, als Möens-
klint, Stevnsklint, Klintholm, Klinteberg tc. Hier in Karr-
harde Klintum, alt Silk. Mucklint. Vielleicht von dem alten
Klinen, an-: oder zusammenkleben, bei Otfried, Japicx tc. Auf
Föhr heißt Klint die Gränze, ws die Aecker, die in der Reihe
liegen, zusammentreffen. Vergl. Klinte bei Rendsburg, und
Lohklint an der Eider,
Klöhnen, H. Man ist eigentlich über dieses Wort niche
recht einig; ich verstehe mit R. und unsern Friesen darunter :
scaglieder führen. in einem kläglichen Tone reden; dän. at
kt: Klötern, Sch. klätern, H. eigentlich mit eiuer Schelle
lingeln, klappern, rasfeln, auch hier und Br. W., wo es
auch klatern heige

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.