Wr
85. H
entstandenen Concursihus über sothane liegende Gründe,
sowohl fremde als einheimische Creditores, welche deren Be-
siern zu viel getrauet, wegen Ermangelung eines Schuld-
und Pfand-Protocolli, um ihre Anleihen gebracht, Wir daher,
aus Landes -Väterlicher Vorsorge, bewogen worden , um diese
dem öffentlichen Credit höchst schädliche Inconrenience zu
heben, ein besonderes Schuld- und. Pfand -Protocollum bey
Unserem Ober-Gericht, zu Gottorlk errichten, und, Dero Be-
huef, nachgeselzte Verordnung ergehen zu laßen : Als con-
stituiren, seßen und wollen Wir allergnädigst, daß
Alle und jede Güter, Höfe, Häußer und Ländereyen, welche
unmittelbahr unter dem loro Unsers Ober: Gerichts stehen,
km Scha uh Pfand -Prolocollo inseriret werden sol-
p
Künftighin alle Irrungen, ob sothane liegende Gründe
der Juriscliclion der Unter Iuslantzeu und deren Proto-
collis, sich unfüglich entzogen, vermieden werden: So ist
Unser allergnädigster Wille und Befehl, daß alle und jede,
welche, wegen ihrer in Besil habenden Güter, Höfe, Häuser
und Ländereyen unmittelbahr unter Unserm Gottorlkkischen
Ober-Gericht zu stehen, praetendiren, innerhalb zweenen Mo-
nathen,, a dato Puhlicalionis dieser Verordnung , daselbst
EL: Vulzzune tre türe etkrhe: p s hs
Uhrkunden, kürslich deduciren, und, falthetine wegen
Einführung gedachter ihrer Hmmohilien. in bemeldtes Schuld-
und Pfand-Protvcollum, weitere Verfügnng gewärtigen sol-
len, unter der ausdrücklichen Verwarnung, daß der- oder die-
Jenige, welche solches in bemeldter Frist verabsäumen, und,
gedachtermaßen, Ihre Gerechtsahme nicht beybringen werden,
thres etwa haberden Privilegii superiois Instantiae ver-
luftig, und dem Schuld- und Pfand- Prolocollo desjenigen
Dislriets und Orths, wo solche immobilien belegen, unter-
würfig seyn, dahingegen
V
Diejenige liegende Gründe,. deren Privilegium superio-
"is Instantiae hinlänglich wird beygebracht werden, in so ferne
[§ einen besonderen Nahmen haben, in dieses Ober- Gerichts-
Schuld- und Pfand-:Protoéollo. (welches in Folio zu verferti-
gen, zu paginiven, mit einem Schnur durchzuziehen, und mit
Unserm Königl. Jusiegl. zu versiegelu) nach der Ordnung des

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.