Full text: (Zweiter Band)

Ô 834 Ä 
doch durch eine sorgfältig übereinstimmende Abschrift möglichst 
nahe zu kommen versuch. [: C. 
Die ursache Meines Todes ist Meine Wegen den Täg- 
lichen Verdrus den ich Von ihr habe Wenn ich sage du är-. 
gest Mich noch tod den sagt sie ; der Hund auf das 
grab so hast du leichstein den ich kan sie nicht Mehr Mitt 
Meinen kleinen Verdienst nehren Wn ich sage ich will kleinen 
Handel bei Mein Profesion anfangen sagt sie da bist du nicht 
zu geschikt Wen ich sage sie soll auch Was Verdienen Mit 
nehen strichen oder spinnen so sagt sie die sind der genug den 
sie ist Mitt Mir nie zufrieden ich Wil ihr Einen Man Wün- 
schen der ihr Mehr Verdienen kann Viel glück dazu ich hoffe 
Mir Wird der liebe gott zu gnaden annemen 
(Unterschrift.) 
(Profession. Wohnort.) 
14) Ein Wort über die dänische Sprache im Herzog- 
thum Schleswig, nebst Berichtigung einer Stelle. in 
Herrn Professors Verler ts. S hette über. diesen 
.: In dem dänischen Blatte Dagen vom Z5ten Oct. 4822 
sind die Ungelegenheiten, welche der Gebrauch der deutschen 
Sprache in den Gerichten des nördlichen Schleswigs verur- 
sacht *), von neuem erwähnt, und auch das Ungerechte ist 
nicht verschwiegen, welches in der jetzigen Einrichtung liegt. 
Der Verfasser hat seinen Gegenstand verständig behandelt, 
und ohne die Uebertreibung, von welcher sonst dänische Schrift- 
steller sich selten frei zu erhalten wissen. Auch wir müssen es 
mit dem Verfasser bedauern, daß noch nichts geschehen ist, um 
jenem Uebelstande abzuhelfen, und es dahin zu bringen daß 
die rechtlichen Angelegenheiten der dänischredenden Einwohner 
des Herzogthums Schleswig auch in dänischer Sprache ver- 
handelt werden konnten. Hätten die Umstände es der Re- 
gierung gestattet, seit dem Jahre 1898, da Se. Majestät der 
König diesen Gegenstand zuerst Ihrer Aufmerksamkeit wür- 
digten, unabläsig auf diesen Zweck hinzuwürken, so würde 
das Ziel ohne Zweifel schon jetzt erreicht seyn. 
Y 
Tü. . >twr gerte §trz:: §rrz:itzr! des Pachters 
auch darüber actenkundige tk stizrath Jasper liefert
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.