Fr
£93
*
4) Ueber deu jetzigen Bestand des dänischeu Heers ).
Ueber die jetzige planmäßige Stärke der dänischen Land-
kriegsmacht erfährt man Folgendes :
I. Der Generalstab zerfällt in zwei Theile; der General-
adjutantstaab besteht aus 1 Generaladjutanten als Chef, 3 Ge-
neraladjutanten und 3 Oberadjutanten; der Generalquartier-
meisterstaab besteht aus 1 Generalquartiermeister als Chef,
1' Generalquartiermeisterlieutenant, 1 Oberquartiermeister, 4 Di-
visionsquartiermeistern, 4 Adjoints und 3 Guiden.
II. Das Ingenieurcorps zählt 4 Chef und 18 Offiziere;
das übrige Personale besteht aus 13 Mann.
III. Das Artilleriecorps besteht aus 18 Compagnien in
2 Brigaden, 1 Feuerwerker: und Minircompagnie. Chef und
Offiziere 85, Mittelstaab 13, Cadetten 40, Civilbediente 198.
Uebrige Mannschaft 2903, zusammen 3239.
IV. Cavallerie 2 Escadrons Leibgarde zu Pferde, 2 Re-
gimenter Cuirassier, 4 Regim. leichte Dragoner, 2 Regim. Lan-
zenträger, 1 Regim. Husaren. 200 Offiziere. Uebrige Mann-
schaft 5928, zusammen 61288
V. Landcadettencorps 5 Offiziere, 410 Cadetten.
VI. . Infanterie 4 Comp. Leibgarde zu Fuß, 13. Regim.
Infanterie, jedes in 2 Bataillone getheilt, von denen das
erste Bataillon 1 Grenadiercomp. und 4 Musketircomp. aus-
macht, das zweite Bataillon 4 Musketircomp. und 1 Jäger-
tnx: s10 Offiziere. Uebrige Mannschaft 17,903, zusammen
-41413.
La 5 Jägercorps. Offiziere 76. Uebrige Mannschaft
VIII. Das Raquetcorps besteht aus 132 Mann. Hier-
nach beträgt die ganze stehende Armee 30,838 Mann.
Als Reserve in einem bevorstehenden Kriege, oder damit
in solchem Fall die Landmacht in kurzer Zeit vermehrt werden
kann, sind dem stehenden Heere Verstärkungsbataillone zuge-
sellt, nämlich für jedes der 16 Regimenter zwei, und für die
4 Jägercorps 4 Verstärkungsbataillone, für jedes eins. Die
ganze Mannschaft derselben beträgt 27,450.
")
Entlehnt aus einem öffentlichen Blatte. Sonst ist über den
genannten Gegenstand zu vergleichen die Königliche Bekannt-
machung vom 25sten Januar 1316.
BZ

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.