Ä Â I] A
In Glü ksta dt: 2 Theologen, 6 Zuristen; Von die-
sen erhielten die beiden Theologen und 4 Juristen den zwei-
ken, 2 Juristen den 3ten Charakter.
Durch eine Königl. Resolution vom 8. März ward fest-
gesetzt, daß das Prorectorat bei der Universität künftig nur
alle Jahre wechseln, dagegen mit demselben ein Gehalt von
100 Rthlr. aus der akademischen Kasse verbunden werden
möge. In Folge dieser Bestimmung trat der Professor Cr a-
mer Ostern zum erstenmale das Prorectorat auf ein Jahr an.
Im März ward der Adjunct Doctor Weber zum außer-
ordentlichen Professor in der philosophischen Facultät ernannt.
Der Legationsrath Reitemeier in Halle ward im April
als Professor juris Primarius zur Kieler Universität berufen
und dabei zum Etatsrath ernannt.
Die Yrofessoren Schrader und Heg ewisch wurden
im Juli mit dem Charakter von Etatsräthen begnadigt.
Der Hofrath Wiedemann in Braunschweig ward als
ordentlicher Professor der Chirurgie und Hebammenkunst, zu-
gleich als Oberlehrer beim Hebammeninstitut, nach Kiel be-
rufen und zum Justizrath ernannt. Zur Herstellung seiner
Gesundheit erhielt er fürs erste einen sechsmonatlichen Urlaub
nach dem südlichen Frankreich, während welcher Zeit seiner
Abwesenheit der Candidat Ry g e dem Lehramte bei der Heh-
ammenanstalt vorstehen mußte.
Den 31. Decbr. starb der Professor der Medicin und
Archiater P. G. Hensler im 73. Jahre seines Alters.
U-
Der Universitätssyndicus Tö nsen ward im Juli zum
Hardesvogt im Amte Tondern, und an seine Stélle der
Advokat Hasse im October zum Syndicus der Universität
befördert.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.