. jj C EI
chen gewesen, die Zeit darnach zn bestimmen, davon Tiide,
Kil. auch ghetüde, aestus maris, engl. the tide, so wie sonst
die Sonne, L. R. 126, 27 twischen tween Sünnen Schinen, und
in den alten dân. Gesetzen, ä. B. Jütsche Lov, B. 2, 83. mell&s
twiggi solmrki, wohin auch Lied, Leed, angels. Ieoth, car-
men etc. Daraus wohl ursprünglich Litteyken, R. Vos, Delft,
wo die deutsche Ausgabe Warteken, hat. B. 1. C. 24. Bey
Kilian heißt Lied- teecken vesligium, cicatrix auch B. W. B.
Im jütschen Low B. 2. c. 112 sighae Iyt kinne oc jartægn
oc mirki. Die erste Hälfte unsers Worts kann zwar füglich so
viel als eben, gleich, wenn es wieder so, oder dasselbe ist, vielleichr
aber noch füglicher von Ebe (so sprechen die Friesen Ebbe aus),
herkommen, so wie dieses selbst bedeuret, eben, ebben, abire,
s. Kil. auf ähnliche Weise wie der September bey demselben
euen maend heißt. Demnach hätte es wohl ursprünglich die
zwölfstündige Zeit bedeutet, wie. noch in Hamburg und einigen
Orten im Dän. und in Südfriesland. S. B. W. B. und
Wiarda zum Asega-Buch 2. §. 23. S. 161.
Ebentür, H. ein sehr altes Wort, =. Frisch. Mit Aben-
theuer, wovon Kilians und Wachters Etymologie gleich aben-
kheuerlich, habe ich hier eigentlich nichts zu thun. Die Bedey-
tung da es eine zusammenhangende Erzählung heißt (die frey-
lich oft auf Abentheuer und Wagstücke auslief, woher denn
diese Bedeutung aufgekommen) scheint mir die älteste und ei-
gentliche zu seyn, wie z. B. schon im Nibelungen. Liede, s.
auch Verelius in indice; historica narralio jueunda, wie
). B. Novelle, in Bocatius Decameron. Bey Kilian aber
heißt Tuyer, Series louga rerum connexarum. In dem
angels. Gedichte bey Langeb. t. L. Þ. 413 caldor langne
gr. haben Aeltere und Neuere , x durch Series übersetzt,
)n den nordischen Sprachen ist elefentyr, Emtyr, schwedisch
Aewentyr, von icher von einer solchen Erzählung gebraucht
worden. Angels. heißt eten, ekne, ämne, und fries. em, emsch,
tben, gleich, s. Heimreich S. 97. S. Kämpe Visser. 190, V. 14.
Echt, Echtesch op. L. R. die Ehe, s. N. B. W. B.
u. Kilian. In den letztern auch als adjecl. so wie hier von
Frau und Kindern.
Eigrund, hier Eisgrün, ein sehr schmerzhaftes eitern-
des Geschwür, besonders am Ende der Finger. Eys heißt bey
Kilian. beydes ulcus .und pus, s. oben Aisch In Angeln und
y sie: Dän. Eggrund, Egsgrund, vom angels. ece, Schrmnerz,
eschwür.
Eker, H. Eiter. Eck, Kil. und Chytrâus, Eiter, pus,
sanies. R. eken, eitern, saniem amittere. Die Friesen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.