Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Zweiter Band)

. 
7320 
Studium giebt eben eine Sammlung von Entscheidungen die 
beste Gelegenheit. Allein zweckmäßig dürfte es nicht seyn, daß 
die Königl. Verordnungen, oder die von den Collegien be- 
kannt gemachten Ressolutioneu und. die Schreiben der Colle- 
gien unter einander gemischt stehen, bloß nach ihrer chrono- 
logischen Folge geordnet. Wenn beide Classen von Verfü- 
gungen auf diese Art zusammengestellt werden, entsteht gar. 
zu leicht die irrige Vorstellung, daß beide gleichartig sind, 
und daß zwischen einer Nesolution des Königs und einer 
Resolution der Collegien gar kein Unterschied obwalte. Daß 
aber alle Collegialressolutionen, die höchst seltenen Fälle aus- 
genommen, wo der König den Collegien die Bestimmung 
gewisser Verhältnisse überlassen und ihnen also seine gesetz- 
gebende Gewalt für diese Fälle gleichsam übertragen hat, 
keine Gesetze sind, sondern nur Entscheidungen für einzelne 
Fälle seyn, und niemand anders verpflichten können, als die- 
jenigen, für welche sie erlassen sind, ist eine eben so ein- 
leuchtende, als wichtige Wahrheit, die stets anerkannt seyn 
sollte, und deren Verkennung auf keine Weise befördert wer- 
den darf. Dazu kann aber die chronologische Sammlung der 
Verordnungen gar sehr beitragen, wenn sie mit dem Gedan- 
ken gebraucht wird, daß alles darin Enthaltene als Gesetz 
gelten müsse. Ohne Zweifel würde jedem Irrthum und dem 
Mißbrauche, welcher leicht dadurch befördert werden kann, 
am ersten vorgebeugt, wenn in der chronologischen Sammlung 
der Verordnungen diejenigen Resolutionen, die für das Publis 
cum bloß einen doctrinellen Werth haben, von den mit einem 
gesetzlichen Character versehenen Anordnungen getrennt würden. 
. 2) Weglasssung der bloß einschärfenden Ver- 
fügungen. Leider wixd es gar oft nothwendig, an das 
Dasseyn bestehender Gesetze zu erinnern, und den Obrigkeiten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.