Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Zweiter Band)

\ CL 
men; die verschiedentlich gewechselt haben. ~ Der erweiterte 
Plan, nach welchem die Sammlung in den spätern Jahren 
ist dirigirt worden,, verdient besonders wegen der Voll- 
ständigkeit spezieller Verordnungen alles Lob. Die Samm- 
lung wird. dadurch nicht bloß für den Rechtsgelehrten und 
den Geschäftsmann noch. in. einem höhern Grade brauchbar, 
sondern auch eine Hauptquelle für die Statistik des Landes, 
Die chronologische Sammlung von Verordnungen ist im 
strengen Sinne des Worts nicht officiell, und weder als ein 
Werk der gesetzgebenden Gewalt, noch der Kanzelei selber, 
anzusehen, sondern eine Arbeit des jedesmaligen Herausgebers, 
die dieser auf officielle Veranlassung unternimmt. Diese Bes- 
merkung ist mit Rücksicht auf die unter dem Texte, oder in 
den Inhaltsanzeigen enthaltenen Bemerkungen und hinsicht- 
lich der Richtigkeit des Textes nicht ganz unerheblich. 
Das Rescript vom 4ten Jan. 1809 enthält die Bestim- 
mungen über die Herausgabe der neuen chronologischen Samms 
lung, .und insbesondere über die Veranstaltung der annoch er- 
forderlichen Supplementbände, die nicht bloß die ältern Ver- 
ordnungen, soweit sie nicht schon gesammelt sind, enthalten 
sollen, sondern auch die bisher erschienenen Jahrgänge zu er- 
gänzen bestimmt sind. Diese Supplementbände sind noch zu 
erwarten. Für die Ergänzung der chronologischen Samm- 
lung sind jedoch bereits in den letzten Jahrgängen, naments 
zs 
lich in den Jahrgängen 4816 und 4820. mehrere Nachträge 
gegeben worden. Eine eigne Art von Unvollständigkeit, wels 
cher ebenfalls abzuhelfen seyn wird, ist es noch, wenn die 
kleinern Abweichungen der für Schleswig und Holstein sepa- 
rat erlassenen Verordnungen nicht bemerkt sind, und auch die 
Verordnungen selbst nicht aufgenommen worden. Als Bei- 
spiel dient die Verordnung vom 41ten Dec, 4758 wegen Abs
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.