Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Zweiter Band)

rr "704 L 
dürfte es seyn, ob die Bestimmung auf getworbene Soldaten 
und deren Kinder Anwendung leide. Das Patent vom 30sten 
August 1819 nennt den Punkt ungewiß, welchen es entschei- 
det. Gewiß war es aber, daß die Kinder der geworbenen 
Soldaten von den Armencassen der Garnisonsörter unterhalten 
werden mußten, wie das Rescript vom 22sten Sept. 4787 be- 
sagt, und noch jährlich werden für die Soldatenkinder in 
Rendsburg und Glückstadt Collecten veranstaltet. Auch erhellt 
aus der Bekanntmachung vom Aten Mai 1802, betreffend 
das auch für elternlofe Soldatenkinder bestimmte Christians- 
s!tzrhors: daß diese Kinder ihre Heimath in den Garnissons:. 
ädten haben. 
k Soviel von der Zeitbesimmung. Die wichtige und in 
manchem Betracht schwierige Untersuchung Über den Begriff 
bes Aufenthalts wird ein andermal angeftellt werden, 
15) S p r a < b e m e r k u n g e n. 
(Arstedie. Consistorium. Virtus.) 
Allgemeine Untersuchungen über einzelne Worte würden 
hier nicht an ihrem rechten Orte seynn. Die folgenden weni- 
gen Bemerkungen verdienen vielleicht ihren Platz durch die 
Verbindung, in welcher ste mit vaterländischen Urkunden stehen. 
Das plattdeutsche Wort Arste die habe ich in den Wör- 
terbüchern vergeblich gesucht. ' Es kommt in unserer Kirchen- 
ordnung vor, S. 36 der Cronhelmschen Ausgabe: „„Vnde ys 
de Ban nicht anders den de leste Arste die der Kerken, den 
sünden tho werende'’. Der Zusammenhang lehrt, daß es 
so viel als Mittel seyn soll. Die eigentliche Bedeutung ist aber 
Arzney (medicina). Nicht nur lehrt dies die Analogie der 
Wörter, arst und arsten (Arzt, helten), sondern es kommt auch 
das Wort in dem Titel eines alten Buches vor: Eyn schöne 
Arste dige Bock van allerleye gebreck unde krankheyden der 
mynschen 1483 (in Fol.), Jetzt wird das Wort in der täg- 
lichen Rede gar nicht mehr gebraucht, und ist vielleicht auch 
ursprünglich nur eine verunglückte Uebersetzung aus dem Hoch- 
deutschen. 
"n.. den vielen Bedeutungen, welche du Cange von 
dem lateinischen Wort consistorium anführt, ist keine, welche 
passen will, wenn es in einer Urkunde von 1345 bei West- 
phalen Monnum. ined. II. p. 158 heißt: coram consulihus 
oppidi chylonensis in consistorio constilulis. Nur bei 
dem ersten Anblick kanu man verführt werden, an ein geist-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.