"y
674
jedoch ablehnten, wogegen ihnen beträchtliche Gehaltszulagen
bewilligt: wurden.
Ü I ‘.
' [Das Prorectorat verwaltete von Ostern bis Michaelis
Professor Niemann, von Michaelis 1804 bis Ostern 1805
Professor Eckermann.
zn,
Zum Examen stellten sich: in diesem Jahre:
Auf Gottorf 8 Theologen,: 7. Juristen.
[. Won diesen erhielten den ersten Character 2 Theologen,
1 Juristz den zweiten 4 Theolog, 4 Juristenz den dritten
5 Theologen, 2 Juristen.
In Glückstadt 8 Theologen, 5 Juristen.
Davon erhielten: den zweiten Characten 6 Theologen,
4 Juristenz- den dritten 2 Theologen und. 4 Jurist, und
zwar im dritten Grade.
T
Mit der Utiiversität zu Heidelberg ward eine-Convention
dahin abgeschlossen, daß beide Universitäten solchen Studiren-
den, die' wegen Ordensverbindungen relegirt worden, die
gegenseitige Aufnahme versagen. .
Viele Schulen in den Herzogthümern erhielten in die-
sem Jahre neue Reglements , denen jedoch nur eine provi-
sorische allérhöchste Genehmigung zu Theil ward, mit dem
Beifügen, däß diese interimistische Approbation einer künftig
einzuführenden allgemeinen Schulordnung nicht im Wege
SsOD
Die Schulen der Städte Burg, Toridern und Wilster,
des Fleckens Kappeln und die Landschulen der Probsteien
Husum, Hütten, Tondern, Geltingen und der Landschaft Ei-
derstedt waren es, die neue Einrichtungen bekamen.
Dem Vorsteher des Taubstummen-Justituts in Kiel,
Pfingsten, ward vom Könige eine jährliche Unterstützung

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.