P
654 G
Mehrere Umstände mochten wohl Schuld daran seyn, daß
für die Besitzer von Gütern und für die Eigenthümer von Land
und Grundstücken in den Herzogthümern, wenn solche auch
hinlängliche reelle Sicherheit geben konnten, ‘der Credit im
Allgemeinen beschwerlicher und kostspieliger geworden war,
als vordem. Um nun den Geldumsatz unter solchen Bedin-
gungen, welche den eintretenden Umständen angemessen wa-
ren, zu beleben und zu befördern, ward durch ein allerhöch-
stes Rescript vom Z5ten December an die Direction des für
die Herzogthümer Schleswig und Holstein errichteten Leih-
instituts, demjenigen, was schon im §. 2 des Patents vom
23sten October festgesezt war, seine Anwendung. in einer
noch größeren Ausdehnung gegeben, und dem zufolge die Di-
rection authorisirt, eine Summe von 1,008,000 Rthlr. Schl;
Holst. Courant aufzunehmen, welche hauptsächlich zu directen
Anleihen auf Güter und Grundstücke, nach desfal.s schon er-
aufgehört haben, so dauert doch dieses Wegegeld noch fort.
Es muß in den 18 Jahren, seitdem es erhoben ist, rine sehr
beträchtliche Summe eingebracht haben. Wäre diese der Ve-
stimmung des Gesezes gemäß zum Vesten des Wegebaues an-
gewandt worden, so müßten die holsteinischen Landstraßen sich
schon in einem ganz andern Zustande bcfinden, wie wirklich der
Fall ist. Es heißt aber, daß ein Theil dieser Gelder zn ganz
andern Zwecken, z. B. zur Einlöstng der Predigergebäude im
Herzogthume Schleswig angewandt werde. So löblich nun an
sich dieser Zweck ist, so ist er doch dem Frachtfahrer, der das
Geld dazu hergeben muß, völlig fremd,. die gesetzmäßige Ve-
stimmung der von ihm geforderten Abgabe, nämlich die Anle-
gung und Erhaltung guter Landstraßen, ihm dagegen sehr wich-
tig, zumal da er nach §. 5 der Verordnitng, wenn er, wegen
Beschaffeuheit des Weges, mehrere Pferde vorspannen
muß, als er bei der Zollstätte hatte, er für diese vermehrte
Zahl die Abgabe nachzulegen verpflichtet ist.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.