rÔ 629 AP
Fifty und Verwaltung diescs Fonds sich näher anhero zu
ern. Urkundlich 1c, Gegeben 1c. Gottorf, d. 16. Innv 1818,
Blilhard.
M-ritz.
WU) 4
in idem copiae
J. G. v. Levetzau,
&) Namens Sr. Königl. Majestät.
Von dem Flensburger Amthause ist hieselbst angezeigt worden,
daß das unterm 23. Juny 1795 von hierans erlassene Mändatum
publicam, wodurch allen und jeden Untergehörigen in dem ersten
District des Flensburgischen Angelns alles Ernstes und bey Ver-
meidung einer Geldstrafe von 10 Rthlr. für jeden anbefohlen wor-
den, der Vorschrift des 20. g. der Wegeverordnung vom 29, Octbr.
1784 pünktlich Folge zu leisten, mithin auch auf das geschchene An-
sagen des Hausvogts im Amte Flensburg mit den Amtsunterthanen
die Wegearbeit, und zwar nach der Anweisung des Hausvogts, vor-
zunehmen und zu: bewerkstelligen, nicht gehörig befolgt werde.
Da dieses, mit dem gedachten §. der Wegeverordnung streitende
Verfahren die vorschriftsmäßige Instandseßzung uud unterhaltung
der Wege im Amte Flensburg hindert oder erschwert; so wird vor-
erwähntes Mandatum publicum nicht nur hiedurch auf's neue einge-
schärft, sondern auch sämmtlichen Wegepflichtigen im Amte Flens-
burg, die keine Amtsuntergehörige sind, hiemit der ausdrüctliche Be-
fehl beigelegt, in allen Wegesachen den an sie ergehenden Verfügun-
gen und Ordres des Flensburger Amthauses, solche mögen directe
oder durch die Flensburger Hausvogteyv und die Rechenömänner des
Amts an sie erlassen werden, gleich den Amtsuntergehdrigen sofort
und unweigerlich bey Vermeidung einer Brüche von 16 Rbthlr. für
jeden Uebertretungsfall, Folge zu leisten. Urkundlich . Geges
ben 1c. Gottorf, d. 16. Juny 1818.
Moritz.
in fidem copiae
J. G. v. Levetzau.
t) An das Flensburger Amthaus.
Namens Sr. Königl. Majestät
wird dem Flensburger Amthause auf seine, am 16. Apr. d. J. hie-
selbst eingekommene Vorfrage, betreffend die Aufbringung der durch
die Befreiung der vormals Mohr ki rch er Untergehörigen, vou der

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.