Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Zweiter Band)

 612 H 
9. 14, Wege und Landstraßenz .. 
y. 47, Haupt- und Nebenstraßen, Landwege, große und 
kleine Landstraßen; 
I. 24, Landstraßen und Nebenwege; 
§. 22, wie §. 14, Wege und Landstraßenz; 
§. 23, Wege, Kirchspiels- und Hardeswege. 
Nach diesen verschiedenen und wandelbaren Benennungen 
scheinen zuweilen alle drei Klassen, dann die erste und zweite, 
auch die zweite, und dritte vereint verstanden werden zu müssen. 
' Wenn indessen der erste C., dem Geiste der Verordnung 
gemäß, zur Norm genommen wird: so können die öffent- 
lichen Wege im Amte Flensburg auf nachstehende Weise 
charakterisirt und unterschieden werden. 
Es gehören demnach 
a) zur ersten Klasse die allgemeinen Wege, die 
Haupt-, Post- und Heerstra ßen. Da hier der 
Begriff unmittelbar in den Worten ausgesprochen istr 
so können nur die Wege von Flensburg nach Schlesz 
wig und nach Apenrade dahin gerechnet werden. 
b) zur zweiten Klasse die besonderen Wege, die Neben-; 
Post- und Frachtstraßen. Da auch hier der Begriff 
aus den Worten zu erklären ist: so möchten dahin zu 
rechnen. seyn: 
1.) solche Wege, welche nach beiden Bestimmungen; 
von Städten und Flecken kommen, und nach 
Städten und Flecken führen, z. B. ‘die Wege von 
Flensburg nach Eckernförde, Husum, Bredstedt, 
Tondern, Lügumkloster, Ripen, Sonderburg, 
Glücksburg und Kappeln. 
«. IU. 3)1 
2) solche Wege, [ welche nur in Einer Bestimmung, 
als Frachtstraßen, vo n mehreren auswärtigen Har-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.