L
1557 Rr
eher zur Reife und endlichen zweckdienlichen Entscheidung
und gesetzlichen Bestimmung gedeihen. Noch passender wäre
eine eigene dieser wichtigen Verhandlung bis zu dieser ends
lichen Bestimmung gewidmete Zeitschrift, durch welche jedes
darüber eingegangene, der Beachtung werthe, amtliche Be-
denken zum Druck befördert, die weitere öffentliche Berathung
eingeleitet und jeder Ortkundige und Sachverständige, dem
diese Angelegenheit am Herzen liegt, von der Behörde selbst,
die sie zu bearbeiten hat, zur Mittheilung seines Gutachtens
aufgefordert würde. Nachdem schon so mancher Schritt hier
wie in andern Ländern vergeblich und erfolglos geschehen,
muß kein neuer gethan werden, ohne vorher jeden Rathfähigen
und Rathwilligen gehört zu haben, Denn wahrlich es ist
eine Angelegenheit von der höchsten, allumfassenden Wichtigs
keit; eine Angelegenheit, welche. jetzt in alle Verhältnisse, in
das staats - und vrivatwirthschaftliche Wohl, in Leben, Er-
werbsamkeit und Sitte vieler Tausende tief eingreift und immer
dringender die lange ersehnte gründliche Aushülfe fordert.
Niemann.
Unmerk. Bei mehreren Gelegenheiten ist diese Frage über das
Heimathsrecht und dessen Bedingung in den Prov. PVerichten
erörtert, auch namentlich untersucht worden. ob nicht allen
jeßigen Ungelegenheiten am ersten dadurch vorgebeugt werde,
daß man den Geburtsort als die zur Armenversorgung pflichs
tige Commüne annehme. Aber auch dagegen ist manches eius
guwenden und manches eingewaudt worden.
tr:
i,?
ft 7tr ::

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.