J
470
M n-.
des Jahres wieder auf 120 ~ 130 Rthlr. hob. Gerste stand
beständig zwischen 80 und 90 Rthlr., so wie Hafer zwischen
55 und 65 Rthlr. .
.. Von Prälaten, Ritterschaft und den übrigen Besitzern
adelicher Güter in Schleswig und Holstein ward bereits im
Jahre 1797. die Aufhebung der Leibeigenschaft beschlossen.
Dieser Plan erhielt derzeit den Königlichen allerhöchsten
Beifall; jetzt, nachdem. alles. zu diesem wichtigen Schritte ein-
geleitet worden, ward im Junius auf allerhöchsten Befehl
den Behörden angezeigt, daß die Leibeigenschaft in beiden
Herzogthümern vom 1sten Januar 1805 an gänzlich und
ohne Ausnahme aufhören solle.
V
In Ansehung der in diesem Jahre unter den Beamtéh
in den Herzogthümern vorgegangenen Veränderungen und
der ihnen wiederfahrenen Ehrenbezeugungen ist folgendes zu
bemerken:
Der Hofgerichtsassessor von Rönne in Stade ward
im Januar zum Regierungsrathe bei der holsteinischen Lan-
desregierung ernannt.
Der Amtmann über die Aemter Sonderburg und Nor-
burg, Kammerherr von Döring, ward auf sein Ansuchen
in Gnaden entlassen, und an seiner Stelle der Rath beim
Schleswigschen Obergerichte,, C. W. von Ahlefeldt, zum
Amtmann ernannt.
Die vacante Amtmannsstelle in Neumünster erhielt im
Januar der bisherige Hardesvogt im Amte Sonderburg,
Kammerjunker von Sievers.
Der zweite Bürgermeister in Rendsburg, Sievers,
starb am 25sten September.
Der Bürgermeister und Syndicus in Neustadt, Kriegs-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.